Schlagerstars singen sich auf Johannisfestgala ein

Mädchen, Mädchen bis der Sound steht

Soundcheck: G.G. Anderson hochstpersönlich kümmert sich um den richtigen Ton im Festzelt. Foto: Sagawe

Eschwege. „Ein bisschen mehr auf den Monitor!“ G.G. Anderson singt beim Soundcheck „Mädchen, Mädchen“ und gibt dem Mann am Mischpult präzise Anweisungen. „Da ist noch zuviel Bass drin.“ Der Herr über die tausend Regler schiebt und dreht, bis der Sound passt und der Schlagerstar aus Eschwege mit dem Ergebnis zufrieden ist. Der Qualitätsanspruch ist hoch. Alles muss passen an diesem Abend vor heimischem Publikum.

Hinter der Bühne trifft G.G. Anderson seinen Kollegen Michael Hirte. Der Mann mit der Mundharmonika erzählt von seinem neuen Fanprojekt. Mikrofon und Lautsprecheranlage müssen neu ausgeregelt werden. Inzwischen steht G.G. Anderson bei seiner Technik-Crew. Während die ersten Fans schon gegen 16 Uhr am Eingang stehen, um zweieinhalb Stunden später die besten Plätze im Festzelt zu bekommen, trifft Claudia Jung ein. Küsschen rechts, Küsschen links. Der Gastgeber freut sich, dass seine Kollegin bei der Gala zum Johannisfestauftakt singt.

Auf der Bühne spielen sich gerade die Jungen Zillertaler ein. Die Jungs aus der Nachbarrepublik sind die Lockerheit in Person. E-Bass, akustische Gitarre und Schifferklavier müssen vom Team hinter der Technik abgemischt werden. Wenige Minuten später steht der Sound. Der Alpenrock hämmert durch das Bierzelt.

Bilder vom Soundcheck

Jo-Fest: Soundcheck zur Auftaktgala mit G. G. Anderson

Die Damen und Herren vom Service decken die Tische mit blauen und roten Wachstuchtischdecken ein. Hinter der Theke herrscht hektische Betriebsamkeit. In wenigen Stunden wird hier das Bier hektoliterweise gezapft . . .

Von Harald Sagawe

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare