Friedrich-Wilhelm-Schülerin gewinnt

Kreisentscheid: Maya Rublack ist in Mathe ganz weit vorne

Maya Rublack lächelt nach dem Sieg auf Kreisebene im Mathewettbewerb.
+
Siegerlächeln: Maya Rublack nach dem Sieg auf der Kreisebene des Mathewettbewerbs.

Bei der Wahl des Mittelstufensprechers wurden 80 Prozent der Stimmzettel ausgewertet, auf Tim entfallen 35 Prozent, auf Kira 65 Prozent der Stimmen – warum darf Kira schon jetzt jubeln?

Das war nur eine der Aufgaben der zweiten Runde des Mathewettbewerbs des Landes Hessens. Eine, die nicht nur diese Aufgabe mit Bravour löste, ist Maya Rublack.

Die Achtklässlerin der Friedrich-Wilhelm-Schule erlangte den Titel als beste Nachwuchs-Mathematikerin des Werra-Meißner-Kreises in der gymnasialen Kategorie. Bereits in der Vorrunde war sie Schulsiegerin ihrer Altersklasse geworden und bewies auch auf Kreisebene ihr mathematisches Geschick.

Ehrung durch Hessisches Kultusministerium

Für die fehlerfreien Lösungen der Matheaufgaben nahm sie jetzt die Ehrung des Hessischen Kultusministeriums entgegen. Dr. Birgit Renke, Schulleiterin der Friedrich-Wilhelm-Schule und Mathelehrerin Claudia Rother, die die Schülerinnen und Schüler auf den Wettbewerb vorbereitet, überreichten ihr eine Urkunde und einen Buchpreis.

Wie sich Rublack als Vertreterin des Werra-Meißner-Kreises geschlagen hat, ist noch unklar. Aktuell wertet die Jury der landesweiten dritten Runde des Wettbewerbs die Ergebnisse und Lösungen der Schülerinnen und Schüler aus.

Endrunde fand unter strenger Aufsicht statt

Wegen der Coronaproblematik gab es diesmal allerdings nicht – wie sonst üblich – ein Treffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an zentraler Stelle, sondern alle Endrundenteilnehmer mussten aus Infektionsschutzgründen dezentral an ihrer jeweiligen Schule unter strenger Aufsicht arbeiten.

Die Aufgaben in dieser Runde waren noch einmal ein Stück anspruchsvoller, ein Beispiel: Auf einem Funkwecker mit der Zeitanzeige in einem vierstelligen Display waren vier D-symmetrische und alle punktsymmetrischen Uhrzeiten herauszufinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare