Auftragsbücher sind voll

Medienwerk Eschwege zieht nach zwei Jahren positive Bilanz

+
Hat seine Ausbildung beim Medienwerk in anderthalb statt drei Jahren gemeistert: Paul Hartmann. Er möchte jetzt ins „große Mediengeschäft“ einsteigen. Das sei aber nicht ganz so leicht. Bis es so weit ist, bleibt er dem Medienwerk erhalten. 

Eschwege. Der Neubau steht an, die Auftragslage ist super und Paul Hartmann hat als Erster die Ausbildung im Betrieb erfolgreich absolviert – in nur anderthalb statt drei Jahren. Das Medienwerk zieht Bilanz.

Durchweg gute Nachrichten gab es gestern bei einem Bilanz-Pressegespräch anlässlich des zweijährigen Bestehens des Medienwerks.

Der Absolvent

Als Abiturient hatte Hartmann, der seine Lehre zum Mediengestalter für Bild und Ton im August 2016 begonnen hatte, die Möglichkeit, auf zwei Jahre zu verkürzen. Nach der exzellenten Zwischenprüfung sogar auf anderthalb Jahre – so geschehen. Das Ergebnis: sehr gut. „Ich bleibe bis auf Weiteres beim Medienwerk, versuche aber auf kurz oder lang ins große Mediengeschäft einzusteigen“, sagt Hartmann. Ein neuer Platz ab August ist frei.

Die Aufträge

Anfragen aus dem Kreis und von anderswo für Aufträge liegen dem Medienwerk, das im Rahmen des Projekts Landaufschwung errichtet wurde, zuhauf vor. Nach Sontra wollen andere Kommunen Imagefilme – Vereine ebenso.

Die Aufgaben

„Wir sehen es vor allem als unseren Auftrag an, Medienkompetenz zu vermitteln“, sagt Medienwerk-Chef Drago Rajkovic. Dementsprechend würden nicht nur im Betrieb junge Menschen ausgebildet, sondern auch in Kooperation mit Schulen das Wissen verbreitet. „In Zukunft wollen wir noch anbieten, dass Auszubildende von Betrieben aus der Region Crash-Kurse bei uns absolvieren, um dann ihre Unternehmen in sozialen Medien sowie mit Videos modern zu vermarkten.“

Der Ausblick

Die sieben Mitarbeiter plus FSLern und Praktikanten freuen sich auf einen Neubau im Wert von einer Million Euro neben dem E-Werk, das durch das Zukunftsinvestitionsprogramm des Bundes finanziert wird. Büro- und Produktionsräume (Video und Audio) sollen dort hinein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare