Mehr als 8000 Euro Schaden bei vier Wildunfällen

Werra-Meißner. Mehr als 8000 Euro Schaden sind nach Polizeiangaben bei vier Wildunfällen am Dienstag und am Mittwoch im ganzen Kreisgebiet entstanden. 

Am Dienstag um 22 Uhr stieß ein 22-jähriger Autofahrer aus der Gemeinde Ringgau zwischen Röhrda und Grandenborn mit einem Reh zusammen. Am Pkw entstand Schaden an der Front und am vorderen linken Kotflügel.

Eine Stunde später kollidierte ein 36 Jahre alter Autofahrer aus Eschwege auf der B 27 bei Bad Sooden-Allendorf mit einem Reh, das dabei starb. Schaden: 500 Euro. 

6000 Euro werden die Reparaturen am Wagen eines 54-jährigen Autofahrers aus Hessisch Lichtenau kosten, der am Mittwoch um 0.30 Uhr von Fürstenhagen kommend gen seiner Heimatstadt ein Reh umfuhr, das am Unfallort verendete. 

Um 5.15 Uhr am Mittwochmorgen erwischte ein 58 Jahre alter Lieferwagen-Fahrer aus Eschwege in Richtung Reichensachsen ein Reh, das danach weiterlief. Schaden: 1500 Euro. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Susann Prautsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.