1. Werra-Rundschau
  2. Eschwege

Krieg in der Ukraine: Menschen des Landkreises spenden für die Geflüchteten

Erstellt:

Von: Jessica Sippel

Kommentare

Stoppt Putin, stoppt den Krieg: Eine Frau bei einer Demonstration gegen den Krieg.
Stoppt Putin, stoppt den Krieg: Eine Frau bei einer Demonstration gegen den Krieg. © Foto: Edu Botella/EUROPA PRESS/dpa

Im Werra-Meißner-Kreis zeigen sich viele Menschen solidarisch mit den Kriegsopfern in der Ukraine. Es werden Spenden gesammelt.

Eschwege – In Europa ist Krieg ausgebrochen, tausende Menschen flüchten derzeit aus der Ukraine vor den russischen Truppen. Erste Geflüchtete haben Rumänien bereits erreicht. Nun ist Solidarität aus der Bevölkerung gefragt.

Eschweger Spedition bringt Spenden an die Grenze

Thomas Hoppe vom Eschweger Speditionsunternehmen „Trans World Logistic Deutschland GmbH“ sammelt derzeit Sachspenden, um sie mit einem seiner Lkw in dieser Woche ehrenamtlich nach Rumänien an eine Stadt genau an der ukrainische Grenze zu bringen. Wer etwas entbehren kann, kann sich gerne daran beteiligen.

Benötigt werden unter anderem Matratzen, Bettdecken- und Kissen, Hygieneartikel. „Wer mag, kann vielleicht auch Süßigkeiten für die geflüchteten Kinder mit dazu legen“, sagt er.

Die Spenden können ab sofort und bis Mittwochabend an seine Halle gebracht werden, Lessingstraße 7, Eschwege. Bestenfalls in den Zeiten von 8 bis 17 Uhr, es sei aber auch möglich, sagt er, Spenden vor die Halle zu stellen, wenn man es in der Zeit nicht schafft.

„Bis allerspätestens Donnerstagfrüh, besser aber Mittwochabend, sollten die Spenden da sein, weil sie noch verpackt werden müssen.“ Donnerstagmittag geht es los, sagt er. Auch eine zweite Spendenfahrt plant Hoppe bereits ein: Zwei Wochen später, etwa um den 19. März herum. Genaueres wird aber noch bekannt gegeben.

Auch ESCHWEGE HILFT! e.V. sammelt Spenden an

Wie die Eschweger Initiative „Eschwege hilft e.V.“ gemeinsam mit Flohmarktgruppe des Hospizvereins am Samstag mitteilte, können Spenden auch dort abgegeben werden: Von Montag, 28. Februar, bis Samstag, 5. März, werden derzeit Spenden in der Zeit von 15 bis 18 Uhr angenommen, im Innenhof von Eschwege Hilft! e.V., Wendischer Markt 13 (neben dem Tegut-Lädchen).

Angenommen werden unter anderem gute Bekleidung jeder Art, Bettwäsche, gute Decken und anderen Dinge des täglichen Bedarfs. Es wird aber darum gebeten, noch keine Lebensmittel zu spenden (hier wird nachberichtet, sobald etwas gebraucht wird).

Nach Angaben der Initiative nehmen viele der gespendeten Gegenstände den Weg über die Eschweger Spedition Thomas und Adriana Hoppe den Weg nach Rumänien, wo sichergestellt ist, dass die gespendeten Sachen auch ukrainische Kriegsflüchtlinge die nach Rumänien flüchten, erreichen wird.

„Wir werden aber auch für den Werra-Meißner-Kreis und die Kreisstadt Eschwege Sachen zur Verfügung halten, die für hier ankommende Flüchtlinge bereitgehalten werden und stehen zur Unterstützung für den Magistrat und den Landkreis zur Verfügung“, heißt es von Seiten der Initiative.

Wenn sie Fragen haben wenden sie sich bitte an:

ESCHWEGE HILFT! e.V.: Tel.: +49 170-8866 146; eschwegehilft@gmx.de

ESCHWEGE HILFT! e.V. ist erschüttert über die russischen Angriffe und die Kriegsführung auf das eigenständige Land die Ukraine:„Wir missbilligen diese Handlungen auf das Schärfste und setzen uns dafür ein, dass die Verantwortlichen, allen voran die amtierende russische Regierung unter Führung von Vladimir Putin, eines Tages zur Verantwortung gezogen werden.“

Von Jessica Sippel

Auch interessant

Kommentare