Von „Bossa Nova“ bis „Warum“

Michele Joy gibt Konzerte in Seniorenheimen: Erlöse gehen an das Göttinger Elternhaus

+
Der Eschweger Sänger Michele Joy plant eine Rundreise durch die Senioren- und Pflegeheime des Werra-Meißner-Kreises.

Eine wunderbare Geste: Der Eschweger Schlagersänger Michele Joy will mit seinem musikalischen Partner Benjamin Jahn, der für das technische Equipment zuständig ist, an drei Tagen (20., 21., 22. Juli) eine Konzertreihe in Seniorenheimen des Werra-Meißner-Kreises starten.

„Unsere Auftritte sind selbstverständlich kostenfrei, wobei wir allerdings eine Spendendose aufstellen werden und den dabei erzielten Erlös dem Elternhaus für krebskranke Kinder in Göttingen übergeben wollen“, freut sich Michele Joy auf die Rundreise.

Den Stein des Anstoßes hat ihm ein Arbeitskollege in der Psychiatrie des Klinikums Werra-Meißner gegeben, dessen Ehefrau im Pflegedienst vom Fritz-Delius-Haus in Datterode angestellt ist. Vor 20 Jahren hat das Sozialunternehmen Werraland Lebenswelten das Hotel Danica erworben und eine Einrichtung für behinderte Menschen geschaffen. Für den Eschweger Schlagersänger Michele Joy war der an ihn herangetragene Wunsch, in der Corona-Zeit ein Konzert für diese Menschen mit Beeinträchtigungen zu geben, sofort Befehl.

Reise durch den Werra-Meißner-Kreis

„Meine Gedankengänge sind postwendend mit mir durchgegangen. Ich habe mir überlegt: Warum sollte ich nicht eine Reise durch den Werra-Meißner-Kreis initiieren, um bei mehreren Konzerten die Menschen in Senioren- und Pflegeheimen mit Schlagermusik zu erfreuen? Und ich muss sagen, die Rückmeldungen seitens der Heimleitungen haben bei mir Begeisterung ausgelöst. Auch mein Freund Benjamin Jahn hat sofort seine Bereitschaft zum Mitmachen signalisiert“, schwärmt Michele Joy beim WR-Gespräch.

Der Zeitplan sei zwar eng gestrickt, aber machbar: „Wir werden jeweils ein Konzert von 30 Minuten geben, wobei natürlich die eine oder andere Zugabe nicht fehlen wird“, gibt der waschechte Dietemann zu verstehen, der gerade eine neue Single auf den Markt gebracht hat.

Auftakt im Haus Salem

Der Auftakt führt das Duo am Montag, 20, Juli, zum evangelischen Altenhilfezentrum Haus Salem nach Witzenhausen. Danach dürfen sich die Senioren des Pflegezentrums Plesseblick in Wanfried auf Schlagermusik freuen, und zum Abschluss sind Michele Joy und Benjamin Jahn in der Werraland-Wohnstätte im Delius-Haus in Datterode zu Gast.

Am 21. Juli ist der Südringgau das Ziel. Der Startschuss fällt im Heidelberger Hof in Altefeld, das Margot-von-Schutzbar-Stift in Wommen ist danach an der Reihe, ehe ein Konzert im evangelischen Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Herleshausen stattfindet. Der Mittwoch, 22. Juli, sieht nur noch eine Veranstaltung im Seniorenwohnheim am Brückentor in Eschwege vor. Interesse bekundet auch die Pflegedienstleiterin vom Awo-Seniorenzentrum in der Döhlestraße in Eschwege, Marion Hussmann, aber aus Corona-Gründen würde sie den Termin mit dem musikalischen Duo in den August verschieben.

Zeitplan ist eng gestrickt

„Für den August haben wir ohnehin noch weitere Konzerte ins Auge gefasst, die genauen Daten müssen wir aber noch abstimmen“, erklärt Michele Joy, der an diesen Tagen alte Klassiker wie „Schuld war nur der Bossa Nova“, „Rote Lippen soll man küssen“ oder „Eine neue Liebe“ zu Gehör bringen wird. Natürlich will er auch mit seinem neuen Hit „Eines muss ich dir noch sagen“ die betagten Bewohner an ihre Jugendliebe erinnern, und im Repertoire hat er auch seinen Hitparaden-Erfolgsschlager „Warum?“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare