Michele Joy bringt neue Single auf den Markt 

+
Michele Joy, hier zu sehen auf dem Cover seiner neuen Single, hat zusammen mit Studiobetreiber Michael Murauer den Titel „Eines will ich dir noch sagen“ geschrieben. Foto: büro michelle joy

Am Freitag erscheint die neue Single von Michele Joy. Es geht um die erste Jugendliebe. 

Eschwege – Er gerät förmlich ins Schwärmen, der Eschweger Schlagersänger Michele Joy, wenn er von seiner neuen Single erzählt, die am 29. Mai auf den Markt kommt. „Inhaltlich haben wir das Thema Jugendliebe gewählt, denn bei vielen Menschen lodert das Feuer auch Jahre später noch, nämlich dann, wenn sie zurückdenken an die Gefühle, die sie in der Jugendzeit bewegt haben“, macht Michele Joy deutlich, dass er genau diese Erinnerungen auf der neuen Single beleuchtet.

Song ist in Eschwege entstanden

Im „Mu-Studio“ in der Niederhoner Straße in Eschwege ist der Song mit dem Titel „Eines will ich noch sagen“ nach Zusammenarbeit mit seinem Freund und Musikautor Michael Murauer entstanden. „Egal, wer von uns eine Idee hatte, sei es musikalisch oder auch beim Verfassen des Textes, wir haben uns sofort ausgetauscht und alles festgehalten“, sagt Michele Joy im WR-Gespräch, dass zwar inhaltlich die Erinnerungen an die Jugendliebe allgegenwärtig bleiben, aber am Ende des Songs kein Happy End steht – der Ausgang der Musikgeschichte bleibt völlig offen.

Schlager mit poppigen Drive

„Bei dem Titel, wir haben den Schlager diesmal mit popigem Drive gefüttert, gefällt mir die Melodieführung und der Refraintext außergewöhnlich gut, was daran liegt, dass wir jeden guten Gedanken sofort in den Song transportiert und bei Michael Murauer eingesungen haben“, sieht Michele Joy in der Kooperation mit ihm den Schlüssel seines Erfolges. Nach „Besser geht es nicht“ und „Warum“ ist „Eines will ich dir noch sagen“ nun schon die dritte Single, die das Duo geschrieben hat. Daran ändert nichts, dass die finale Aufnahme im Studio von Produzent Gerd Jakobs in Viersen entstanden ist. Das Video hat er in einer Produktionsfirma in Köln gedreht, die für viele Künstler und Plattenfirmen arbeitet: „Leider hat das diesmal mit der Eschweger Medienwerkstatt nicht geklappt, die Coronakrise hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, erzählt der 34-jährige Dietemann vom Druck seiner Plattenfirma, der hinsichtlich des Erscheinungstages an diesem Freitag aufgebaut wurde.

Finale Aufnahmen entstand in Viersen

„Die Dreharbeiten am Rheinufer mit dem Kölner Dom im Hintergrund als Kulisse, waren schon beeindruckend“, erklärt er, dass ab Freitag der Song auf allen üblichen Portalen heruntergeladen werden kann.

Danach startet Joy bei vielen Radiosendern die Promotiontour, die wegen Corona nicht in den Discotheken stattfinden kann. Natürlich hofft er auf Erfolg wie bei seiner letzten Single. „Warum?“ konnte sich in Charts in Deutschland, Belgien, Österreich und der Schweiz über viele Wochen platzieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare