Konzept gegen Leerstand: Mietfreier Laden in der Eschweger Innenstadt

Eschwege. Die Kreisstadt Eschwege will mit ihrer Projektentwicklungsgesellschaft dem Leerstand von Ladengeschäften in der Innenstadt jetzt mit einem außergewöhnlichen Konzept begegnen: Nicht genutzte Gewerbeimmobilien im Zentrum werden modernisiert und Existenzgründern für einen verabredeten Zeitraum kostenlos zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus wird den Jungunternehmern Beratung angeboten, beispielsweise in Marketingfragen.

„Wir wollen das sehr frech und frisch machen“, sagt Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad, der auch Geschäftsführer der Projektentwicklungsgesellschaft ist.

Im Detail sieht das Konzeptes folgendes vor: In einer Straße oder Gasse – vorzugsweise einer Verbindung zwischen den Haupthandelszonen Stad und Marktplatz – modernisiert die Projektentwicklungsgesellschaft möglichst viele Landengeschäfte und gibt sie an Existenzgründer weiter. Die Jungunternehmer haben dann für einen festgelegten Zeitraum Gelegenheit, ihre Idee umzusetzen, ohne dass die monatliche Miete das neu gegründete Geschäft belastet. Darüber hinaus bieten die Initiatoren Beratung an.

Mit der Starthilfe für Menschen mit Geschäftsidee aber ohne große finanzielle Möglichkeiten verfolgt die Stadt ganz eigene Ziele: Aktuell stehen 23 Einzelhandelsgeschäfte im Zentrum leer. Die Ursachen sind ganz unterschiedlicher Art. Aber: Conrad erkennt dahinter eine Tendenz, die das Gegensteuern dringend erforderlich macht.

„Natürlich haben wir die Hoffnung, dass das eine oder andere Geschäft dauerhaft bleibt“, sagt der Wirtschaftsförderer. Junge Geschäftsleute mit Idee könnten sich um einen solchen kostenlosen Mietvertrag bewerben. Die freie Miete soll auf höchstens ein Jahr begrenzt werden. Weitere Starthilfen, wie kostenlose Inneneinrichtung sind möglich.  Mehr zum Thema in der gedruckten Donnerstagausgabe und im e-paper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare