Zahlreiche Straßen im Werra-Meißner-Kreis werden erneuert und ausgebaut

Millionen für Sanierung

Eschwege. Seit Jahrzehnten warten die Einwohner des Meinharder Ortsteiles Frieda auf die Ortsumgehung. Im Herbst dieses Jahres geht"s los. Allerdings stehen zunächst nur Vorarbeiten auf dem Programm.

Der eigentliche Baubeginn wird 2014 sein. 5,7 Millionen Euro kostet die gut zwei Kilometer lange Straße, die im Herbst 2015 fertig sein soll.

Ulrich Wieditz, bei Hessen Mobil Dezernent für Bauprojekte in Nordosthessen stellte Landrat Stefan Reuß und den Bürgermeistern aus dem Werra-Meißner-Kreis knapp zwanzig Bauvorhaben vor, die in diesem Jahr mit einem Kostenaufwand von vierzehn Millionen Euro umgesetzt werden sollen. Hessen Mobil lässt zwischen Wanfried im Osten des Kreises und Hessisch Lichtenau im Westen, zwischen Sontra im Süden und Witzenhausen im Norden die Bagger rollen.

Zu den wichtigsten Projekten im Kreisteil Eschwege zählen neben der Ortsumfahrung Frieda zwei Großprojekte in der Kreisstadt. Im Sommer werden gleich an zwei neuralgischen Punkten Baustellen eingerichtet: Die Einfallstraßen aus Richtung Niederhone und Reichensachsen müssen erneuert werden. 440.000 Euro kostet die Sanierung der Niederhoner Straße auf einer Länge von 450 Metern, 1,3 Millionen Euro investiert Hessen Mobil für den 1,5 Kilometer langen Abschnitt der Bundesstraße 452 zwischen Hessenring und Deltakreuzung.

Baubeginn für beide Projekte ist im Juli, die Niederhoner Straße soll schon Ende August wieder ungestört befahrbar sein, die Arbeiten auf der Bundesstraße 452 am südlichen Stadtrand dauern bis in den Oktober hinein.

21 Millionen für Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg

Bund und Land zahlen 2013 insgesamt knapp 21 Millionen Euro für Vorhaben in den benachbarten Landkreisen Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg. Das sind neun Millionen Euro weniger als im vergangenen Jahr. Im Auftrag des Werra-Meißner-Kreises erneuert Hessen Mobil darüber hinaus Straßen mit einem Kostenvolumen von 1,5 Millionen Euro.

Mit mehr als dreieinhalb Millionen Euro ist der Bau einer Brücke bei Kleinvach eines der teuersten Projekte. Beginn ist Ende August, die Arbeiten werden voraussichtlich bis Oktober 2015 dauern. Die 56 Meter lange Werrabrücke muss erneuert werden, weil das jetzige Bauwerk nicht mehr den Anforderungen entspricht und auch die Tragfähigkeit eingeschränkt ist.

Ein weiteres Millionenprojekt ist die Sanierung der Landesstraße zwischen der Bundesstraße 400 in Höhe Blinde Mühle und dem Sontraer Stadtteil Blankenbach. Auf zweieinhalb Kilometern wird die Fahrbahn erneuert. 1,7 Millionen Euro wird das kosten. Zwei Kilometer lang und 1,34 Millionen Euro teuer ist die Erneuerung der Landesstraße über den Meißner zwischen Schwalbenthal und dem Abzweig nach Hausen. Die Arbeiten beginnen im Juni und dauern bis Oktober.

Zwischen Wanfried und der hessisch-thüringischen Landesgrenze erneuert Hessen Mobil im Mai und im Juni auf 3,25 Kilometern die Fahrbahn der Kreisstraße 13.

Im Ringgauer Ortsteil Netra wird die Bundesstraße 7 für knapp 900.000 Euro ausgebaut, eine Million Euro investiert Hessen Mobil in die Bundesstraße 27 bei Ellershausen, die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Schwebda kostet 340.000 Euro.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare