17 Millionen für den Straßenbau: Hessen-Mobil plant 18 neue Projekte in diesem Jahr

+
Peter Wöbbeking und Markus WagnerHessen Mobil

217 Millionen Euro wollen Bund, Land und Kreis in diesem Jahr in den Straßen- und Brückenbau im Werra-Meißner-Kreis investieren. 200 Millionen verschlingt allein die Autobahn 44.

Das teilte Hessen Mobil am Dienstag mit. „Alle Vorhaben sind natürlich noch vorbehaltlich der Finanzierung“, sagte Markus Wagner, Dezernatsleiter bei Hessen Mobil für Nord- und Osthessen. Unter anderem sei auch der Landeshaushalt noch nicht verabschiedet. Die Investitionen verteilen sich wie folgt: 5,5 Millionen Euro fließen in Landesstraßen, 8,5 Millionen Euro in Bundesstraßen, 200 Millionen Euro in die Autobahn 44 und 2,6 Millionen sind für Projekte des Kreises vorgesehen.

Geplant sind für dieses Jahr die Sanierung und Instandsetzung von sechs Brücken beziehungsweise Unterführungen und 13 Straßenbaumaßnahmen – von der Ortsdurchfahrt bis zur freien Strecke. In dem Gesamtpaket stecken sieben Projekte des Bundes, darunter allein der mit 200 Millionen Euro veranschlagte Weiterbau der Autobahn 44 zwischen Waldkappel und Wommen sowie der Tunnel Hirschhagen, dessen Bau bereits 2019 begonnen wurde und der bis voraussichtlich Frühjahr 2022 andauern wird. Bauausführender ist hier allerdings nicht Hessen Mobil, sondern die Deges. Im Zuge des Autobahnweiterbaus sind die Anschlussstellen Waldkappel bis Ringgau, Ringgau bis Sontra, Sontra-West bis Talbrücke Riedmühle sowie das letzte Stück bis Wommen geplant, die sich aber alle bereits im Bau befinden.

Ebenso in dieses Paket gehört der Rückbau der Bundesstraße 7 zu einer Landesstraße zwischen Küchen und Waldkappel auf einer Länge von 4,5 Kilometern.

Die stets mit Vollsperrungen verbundene Sanierung von Ortsdurchfahrten sollen in diesem Jahr unter anderem in Bad Sooden-Allendorf stattfinden – hier soll ab voraussichtlich März die L 3239 eine neue Fahrbahnoberfläche bekommen, aber auch Kanalarbeiten von Seiten der Kommune sind vorgesehen. Auch die Ortsdurchfahrt von Unhausen (530 Meter) und die von Weißenborn auf einer Länge von 1,2 Kilometern. Letztere soll bis zum Sommer abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare