Senioreneinrichtung am Brückentor in Eschwege mit Millionenaufwand saniert

Modern wohnen im Heim

Spaß an Nintendos Wii-Konsole: Heimbewohnerin Marianne Götting freut sich zusammen mit dem ehrenamtlichen Helfer Hartmut Zwilling auf gemeinsame Spiele-Nachmittage. Foto: Hartmann

Eschwege. Für die Bewohner war es ganz sicher keine einfache Zeit. Von Januar bis August wurde das Seniorenwohnheim am Brückentor in Eschwege saniert und modernisiert. „Wir mussten die Arbeiten im laufenden Betrieb organisieren“, sagt Geschäftsführer Torsten Rost. Insgesamt habe man 46 Bäder saniert und barrierefrei ausgestattet.

„Die Bäder waren so alt wie das Gebäude selbst - nämlich inzwischen 37 Jahre“, sagt Rost. Insgesamt 1,3 Millionen Euro haben die Arbeiten gekostet. Neben neuen Bädern wurde beim Brandschutz nachgebessert und in neue Schwesternnotrufanlagen investiert. Es sei nicht einfach gewesen, eine Firma zu finden, die den Umbau möglichst schnell und kostendämpfend ausführt, sagt Rost. Um die Strapazen für die Bewohner möglichst gering zu halten, wurde nicht jede Etage horizontal saniert, sondern strangweise, von oben nach unten. „Das war schon manchmal anstrengend, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt“, sagt die 92-jährige Heimbewohnerin Ursula Hamann.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Am Samstag präsentierte sich das Seniorenwohnheim bei einem Tag der offenen Tür der interessierten Öffentlichkeit. „Wir möchten natürlich besonders auf unsere sanierten Duschbäder aufmerksam machen“, so Torsten Rost.

Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter, insgesamt sind es über 30, zeigten, was sie mit den Bewohnern unternehmen. Das Programm reicht von Männerrunden, bei denen beispielsweise Fußball geguckt oder über Politik diskutiert wird, bis zum gemeinsamen Daddeln auf Nintendos „Wii“-Konsole. Auch bei einer gemeinsamen Frühstücksrunde im Haus sind die Ehrenamtlichen dabei. Sorge bereitet Rost, dass es immer schwieriger werde, neues Personal zu finden. Dabei bildet das Seniorenwohnheim aus. Jahrgangsübergreifend werden zehn Pflegekräfte pro Jahr ausgebildet. Die gesamte Ausbildung zum Altenpfleger dauert drei Jahre.

Das Seniorenwohnheim am Brückentor in Eschwege beschäftigt derzeit 110 Mitarbeiter. Für alte pflegebedürftige Menschen stehen 115 Plätze zur Verfügung.

Von Fabian Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare