Geschichte, aber modern

Multimediales Schulprojekt zur Grenzöffnung vor 25 Jahren

+
Erinnern an die Grenzöffnung: Im November 1989 rollten auch in Eschwege die erstenTrabis an. Dieses Ereignis wollen wir mit Schulklassen aus der Region in einem medienpädagogischen Projekt multimedial aufarbeiten und im Internet veröffentlichen.

Eschwege / Witzenhausen. Als am 9. November 1989 der Eiserne Vorhang fiel, stand unsere Grenzregion im Zentrum eines einzigartigen Ereignisses. Hier ist Geschichte geschehen, und hier wollen wir sie nach 25 Jahren mit Schülern modern aufarbeiten.

Wir laden die weiterführenden Schulen der Kreise Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg zu einem multimedialen Geschichtsprojekt über die Grenzöffnung ein. Begleitet wird das medienpädagogische Vorhaben von der HNA, ihren Partnerzeitungen Werra-Rundschau und Hersfelder Zeitung sowie der Landesanstalt für Privaten Rundfunk. Gemeinsam mit Schülern ab der achten Klasse wollen wir ein dickes Paket schnüren, um das, was in der Region vor 25 Jahren geschah, modern aufzuarbeiten und im Internet zu präsentieren.

Klassen, die an dem Projekt teilnehmen möchten, können beispielsweise Zeitzeugen interviewen, in privaten Archiven auf die Suche nach historischen Fotos von der innerdeutschen Grenze gehen oder den ehemaligen Grenzverlauf mit neuen Bildern nachstellen. Ob Videos, Fotos, Audioaufzeichnungen oder Texte – all das wird auf einer extra produzierten interaktiven Landkarte auf www.werra-rundschau.de publiziert und natürlich auch in der Zeitung vorgestellt. „Es gibt eine Menge Ideen, da sind wir sicher“, sagt HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden, der darauf hofft, auf diese Weise die regionale Geschichte vor und nach der Grenzöffnung auf eine ganz neue Weise für die Nachwelt festzuhalten. „25 Jahre nach der Grenzöffnung stehen den Schülern heute nie geahnte Möglichkeiten offen, ein einmaliges geschichtliches Ereignis, das vor unserer Haustür stattfand, umfangreich und modern aufzuarbeiten“, sagt Seidenfaden. Schulklassen (ab achter Klasse), die an dem medienpädagogischen Projekt teilnehmen möchten, können sich an die Redaktion der Werra-Rundschau wenden:

Werra-Rundschau, Vor dem Berge 2, 37269 Eschwege,
Telefon 05651/335934, redaktion@werrar-rundschau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare