Brüder Schilling konzertieren in Neustädter Kirche

Moritz und Felix Schilling während des Konzertes
+
Mit Klavier und Kontrabass: Die aus Eschwege stammenden Brüder Moritz und Felix Schilling konzertierten bei der kleinen musikalischen Vesper am Samstagabend in der Neustädter Kirche.

Die Brüder Moritz und Felix Schilling haben bei der Musikalischen Vesper in der Neustädter Kirche mit Bach und Schostakowitsch begeistert.

Eschwege. Klare Klavierklänge und sanfte Kontrabasstöne erfüllen die Neustädter Kirche mit einer leicht und träumerisch beginnenden Melodie, als die Brüder Moritz und Felix Schilling mit Bachs Sonate für Viola da Gamba und Cembalo Nr. 1 die „Kleine Musikalische Vesper“ beginnen.

Wegen der aktuellen Einschränkungen finden die Konzerte dieser Reihe nun nicht wie zuvor in der Marktkirche, sondern in der Neustädter Kirche mit einer Besucherzahl von 75 Plätzen statt. Am Samstag konnte Pfarrer Sebastian Werner hierzu Felix und Moritz Schilling begrüßen, die schon mehrfach im Rahmen der Musikalischen Vespern in Eschwege zu hören gewesen waren.

Bachs Gambensonate 

Während im zweiten der vier Teile von Bachs Gambensonate ein heller, schwebender Charakter durch das Klavier entstand, der Kontrabass für einen dunkleren Klang sorgte, steigerten sich beide Instrumente in der folgenden Passage zusammen, sorgten für ein Stück, das die Zuhörer auf eine musikalische Reise mitnahm.

Zwischen einer vom Klavier und vom Kontrabass geführten Melodie wechselte Stefan Schäfers Destineé für Kontrabass und Klavier. Pianist Moritz und Kontrabassist Felix Schilling überzeugten bei dem Stück des zeitgenössischen Komponisten, das nach gewaltigen und schließlich hohen, klaren Klängen mit dem gemeinsamen Ausklingen der Instrumente offen blieb. In die erst tief dröhnenden und dann hellen Kontrabassklänge, mit denen Felix Schilling Dimitri Schostakowitschs Adagio aus dem Ballett „The Bright Stream“ begann, stieg nach und nach das Klavier ein, das bei diesem Stück für die Orchester-Begleitung sorgte.

Zum Abschluss großer Applaus für das Brüderpaar 

Mit dem emotionalen Abschluss gelang es den Musikern, ihre Zuhörer bis zum Ende des kleinen Konzerts zu fesseln, für einen musikalisch abwechslungsreichen Abend zu sorgen. Mit schallendem Applaus dankten die Zuhörer Moritz und Felix Schilling.

Moritz Schilling

Als Trompeter und Dirigent ist Moritz Schilling, der am Klavier zu hören war, hauptsächlich tätig, ist nach Trompeten- sowie Kapellmeister- und Chorleitungsstudium seit 2017 in der Hannoverschen Landeskirche hauptamtlicher Landesposaunenwart des Bezirks Hildesheim, leitet auch den Landesjugendposaunenchor. Nach zwei Jahren im Bundesjugendorchester entschied sich sein Bruder, der bereits mit acht Jahren seinen ersten Kontrabassunterricht erhielt, für das Musikstudium, ist nun seit 2018 Mitglied des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg und legt neben seinen Tätigkeiten im Orchester und regelmäßigen Kammermusikprojekten ebenfalls Wert darauf, Musik zu vermitteln.

Am Sonntagmorgen nach der Musikalischen Vesper waren beide noch einmal im Gottesdienst zu hören. Die nächste Musikalische Vesper findet Samstag, 22. August, mit Rolf Tinnefeld am Saxophon und Susanne Voß an der Orgel um 18 Uhr in der Neustädter Kirche statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare