Nach Brand: Polizei muss widerspenstigen Wohnungsbesitzer fesseln

Eschwege. Weil ein Wohnungsbesitzer entgegen der polizeilichen Anordnung seine ausgebrannte Wohnung betreten wollte, wurde er heute Nacht von der Polizei gefesselt. Dagegen widersetzte sich der Mann.

Gegen 1.30 Uhr wurde nach Angaben der Polizei von Zeugen ein Feuer in einer Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses gesichtet und die Eschweger Feuerwehr alarmiert, die den Brand schnell abgelöscht hatten. Nach ersten Ermittlungen hatte es auf dem Fußboden der Küche gebrannt, wodurch ein Schaden von rund 1500 Euro entstand. "Über die genaue Ursache bedarf es weiterer Ermittlungen", sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. 

Noch bevor eine "kriminalpolizeiliche Begutachtung" der Brandstelle stattgefunden hatte, beabsichtigte der 52-jährige Wohnungsinhaber

 entgegen der polizeilichen Anordnung die Wohnung zu betreten. Da er davon nicht abzubringen war, musste er nach Angaben der Polizeigefesselt werden. "Dieser Maßnahme widersetzte er sich aktiv, wobei der Polizeibeamte und der 52-Jährige stürzten", berichtet die Polizei. Der Polizeibeamte zog sich dabei leichte Verletzungen zu. 

Kurz vor Brandausbruch wurden durch Zeugen Personen vor dem Mehrfamilienhaus gesehen. Um weitere Hinweise bittet die Eschweger Kriminalpolizei unter 05651/9250.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare