Nächste Bands fürs Flair: Brieftauben, Hirsche und Eskalation

Eschwege. In nicht mal 100 Tage steigt in Eschwege das Open Flair. Und das nächste Bandpaket ist schon da:

ABSTÜRZENDE BRIEFTAUBEN

Die Abstürzenden Brieftauben etablierten sich mit Alben wie „Das kriegen wir schon hin“ (1986) und „Im Zeichen des Blöden“ (1989) als Speerspitze des deutschsprachigen Fun-Punk und verkauften insgesamt über eine halbe Million Tonträger. Nach der Auflösung anno 1997 war es viele Jahre still um die Brieftauben, bis Mirco Bogumil gemeinsam mit Neuzugang Olli wieder an den Start ging.

GIANT ROOKS

Im Januar haben Giant Rooks ihre EP „New Estate“ veröffentlicht und im Pressetext heißt es dazu: „Ihr Sound ist bereits ihr eigener: Als Art-Pop bezeichnen Giant Rooks ihre Musik und meinen damit künstlerisches Experimentieren, verknüpft mit Pop-Elementen. Das macht ihre Songs zu einer packenden Mischung mit Elementen aus Indierock, Folk und Elektro, schwermütig und tanzbar zugleich.“

TIM VANTOL

Ein Mann, eine Gitarre, ein Punk-Hintergrund – wenn von Tim Vantol die Rede ist, dann sind die Vergleiche mit Chuck Ragan oder Frank Turner meistens nicht weit.

THE HIRSCH EFFEKT

Die Fachwelt schlackerte 2015 kollektiv mit den Ohren. „Die Hannoveraner setzen einen fulminanten Schlusspunkt unter ihre Holon-Trilogie“, schrieb das Visions-Magazin. Nach dem Einstieg auf Platz 63 der deutschen Charts bewiesen sie beim Open Flair 2015 auch ihr beeindruckendes Live-Format und pünktlich zur Veröffentlichung ihres neuen Albums „Eskapist“ kehren sie nach Eschwege zurück.

JAMES KAKANDE

„Erst nach der Entscheidung, sich eine Auszeit von der Musikindustrie zu nehmen, fand James seine Erfüllung. Er verbrachte die Zeit mit Reisen überall in die Welt.“ Jetzt meldet sich der in Manchester geborene Sänger und Songwriter mit dem Album „Three Chords & A Poem“ zurück – mit Premiere beim Open Flair.

8KIDS

8kids sind ihrem jungen Alter zum Trotz impulsive wie weise Geschichtenerzähler zwischen Pop-Sensibilität und rauem Post-Hardcore. Das treffe laut Veranstalter den Nerv der Zeit wie wenig Anderes und sorge mit Direktheit und Diskrepanz für Gänsehaut.

BLACKLIST LTD

Seit der Gründung im Spätherbst 2004 haben „Blacklist Ltd“ zwei Alben und eine EP herausgebracht und sich auf diversen Bühnen getummelt, um ihre Songs live zu präsentieren. Hier gibt es vorwiegend metallisch was auf die Mütze, mit einer klitzekleinen Prise Hardcore – das aber mit einem lässigen Charme.

ELFMORGEN

Elfmorgen aus der Wetterau ist die älteste Newcomer-Band Deutschlands und Andy, Raphi und Kautz machen neben einer guten Mischung aus Rock und Punk jede Menge Blödsinn. So gab es in den vergangenen Jahren auf dem Open Flair den Weltrekord im Schubkarre-of-Death.

ESKALATION

Der sympathische Achter aus Nürnberg vereint Punkrock, Ska, Indie und Dub mit elektronischen Elementen und kreiert damit eine Stilbombe, die zündet.

HI! SPENCER

Musikalisch irgendwo zwischen Indie und Punk. Textlich irgendwo zwischen Liebe und Hass. Es geht um gebrochene Herzen und um Euphorie. Um verpasste Chancen und genau deshalb weiterzumachen. Darum, egal welche Stürme toben, den Kopf oben zu halten, das Gute zu sehen.

MINIPAX

Die fünf Mitglieder waren viele Jahre in den verschiedensten Punkformationen aktiv. So fließen die verschiedensten Stile in die Musik von Minipax ein. Eine Mischung aus deutschsprachigem Punkrock und eingängigen Melodien werden mit einer antifaschistischen Botschaft mehrstimmig herausgeschrien.

YOUR PROPHECY

Die vier Freunde bieten vielseitige Einflüsse von Iron Maiden bis Biffy Clyro. (red/flk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare