Neue Linie fährt jeden Tag über den Meißner

Hoher Meißner. Mit dem Fahrplanwechsel des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) am Sonntag, 13. Dezember, gibt es im Werra-Meißner-Kreis viele Änderungen im gewohnten Busverkehr. Neu ist unter anderem die Linie 290, die täglich über den Hohen Meißner fährt.

Bislang wurden die Fahrten von Eschwege über Weidenhausen, Abterode, Germerode und Vockerode nach Hessisch Lichtenau und umgekehrt nur im Sommerhalbjahr an Wochenenden angeboten. Eingerichtet wurde dafür zusätzlich die Haltestelle „Berggasthof“, die bisherige Haltestelle „Frau-Holle-Teich“ wird nicht mehr angefahren. Den Wunsch nach dieser Neuerung habe es aus der Bevölkerung bereits länger gegeben, sagt Steffen Müller, Personalchef und stellvertretender Pressesprecher des NVV. „Es ist unser Anspruch touristische Ziele in Nordhessen anzubinden“, sagt er. Die Linie 202, die die Strecke bislang deutlich seltener befahren hat, fällt weg.

So gut wie jede Linie wurde in ihren Fahrzeiten oder der Streckenführung vom NVV zumindest leicht geändert. „Unser Ziel ist es, Fahrten zu optimieren“, sagt Müller, „ein Bus, der den ganzen Tag auf einem funktionierenden Umlauf unterwegs ist, ist billiger als einer, der nur morgens, mittags und abends eingesetzt wird. Das entlastet letztlich auch den Steuerzahler.“

Dass Änderungen im Fahrplan schnell wieder zurückgenommen werden, wird laut Müller nicht passieren. Neue Angebote bräuchten demnach zwei bis drei Jahre, bis sie richtig angenommen würden. Allerdings würde der NVV die Auslastung auch nicht ständig kontrollieren. „Wir haben da keine Gutachteritis“, sagt er. Ein weiterer Grund für die Änderungen ist der Wechsel der Betreiber auf vielen Linien im Kreis.

Von Lasse Deppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare