Neue Produktionshalle: Firma Grein investiert in Eschwege sieben Millionen Euro

Im August bezugsfertig: So soll der geplante Neubau der Firma Grein an der Thüringer Straße in Eschwege aussehen. In dieser Woche war der symbolische erste Spatenstich. Skizze: Vollack

Eschwege. Auf dem eineinhalb Hektar großen Areal an der Thüringer Straße in Eschwege entsteht eine 3500 Quadratmeter große Produktions- und Lagerhalle mit einem weitere fast 1400 Quadratmeter großen Bürotrakt. Sieben Millionen Euro investiert das Eschweger Unternehmen Grein in den neuen Firmensitz.

Die beiden bisherigen Produktionsstandorte des Familienunternehmens auf dem Hessenring in Eschwege sowie im thüringischen Großburschla werden auf dem neuen Areal in dem Industriegebiet in der Kreisstadt zusammengelegt. Mit dem symbolischen ersten Spatenstich nahmen Firmenchef Georg Grein sowie die Vollack-Gruppe als Architektur- und Generalbauunternehmer in dieser Woche die Arbeiten auf. Im August kommenden Jahres soll alles fertig sein. Bereits im April wird mit dem Aufbau der Produktionsanlagen parallel zu den Bauarbeiten begonnen.

Grein beschäftigt an den beiden Standorten 65 Mitarbeiter. Die werden im kommenden Jahr in den Neubau umziehen. „Die langen Wege zwischen den beiden Produktionsstätten sind nicht mehr zeitgemäß. Mit diesem Neubau schaffen wir vollkommen neue Produktionsmöglichkeiten“, sagte Unternehmer Georg Grein zum Start der Bauarbeiten. „Mit dem Neubau in Eschwege sind die Weichen auf Wachstum gestellt.“

Zunächst beabsichtigte Grein den neuen Standort am Hessenring in der Nähe der bisherigen Produktionsstätte zu errichten. Dieses Vorhaben wurde wegen der Nähe zum dortigen Wohngebiet allerdings aufgegeben. Im Drei-Schicht-Betrieb wären die Produktionsgeräusche während der Nachtstunden in die Nähe der Grenzwerte gekommen. Das jetzt gewählte Gelände befindet sich im Industriegebiet ohne solches Konfliktpotenzial. (hs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare