Neue Rückenlehnen für Stühle in Stadthalle kosten 25.000 Euro

+
Saßen 2013 auf den damals neuen Stühlen Probe: (von links) der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Feiertag, Bernhard Gassmann (Fraktionsvorsitzender der Linken) und der ehemalige FDP-Fraktinsvorsitzende Klaus Volker

Eschwege. Mit fast 25.000 Euro beziffert Bürgermeister Alexander Heppe die Kosten für neue Rückenlehnen für die Stühle im großen Saal der Eschweger Stadthalle. Montagekosten seien darin noch nicht enthalten, berichtete Heppe am Donnerstagabend der Stadtverordnetenversammlung während einer Sitzung im Rathaussaal.

Eine Steckbuchse zur Aufnahme der Platznummern in den aktuellen Rückenlehnen verursacht bei längerem Sitzen Druckschmerzen im Rücken. Gerade nach längeren Veranstaltungen hatten Besucher immer wieder diese Problematik angesprochen und den fehlenden Komfort bemängelt. 

FWG-Fraktionsvorsitzender Andreas Hölzel hatte die Kritik aufgegriffen und den Magistrat um eine entsprechende Auskunft gebeten. Die 650 Stühle waren erst zur Eröffnung der Stadthalle nach der Sanierung im Jahr 2013 neu angeschafft worden. Hölzel fragte den Magistrat darüber hinaus nach der Reparaturanfälligkeit der Stühle. „Hierzu ist festzuhalten“, so Bürgermeister Heppe, „dass in 2015 Mängel an den Stühlen aufgetreten sind, die aber auf Kulanz reguliert wurden.“ 

Seitdem seien keine weiteren Schäden festzustellen, weil inzwischen eine andere Handhabungsmethode bei Transport und Lagerung gewählt werde. „Es steht daher zurzeit kein Reparaturbedarf an“, berichtet Heppe im Magistratsbericht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare