Claudia Fremder kommt für Ulrich Vetter

Neue Spitze am Klinikum

Claudia Fremder

Eschwege / Witzenhausen. Nach achtjähriger sehr erfolgreicher Tätigkeit in der Gesundheitsholding Werra-Meißner mit den Krankenhäusern in Eschwege und Witzenhausen sowie mehreren Tochtergesellschaften wird sich der Geschäftsführer Professor Dr. Ulrich Vetter Mitte des Jahres aus der zweiköpfigen Führungsspitze in den Ruhestand verabschieden.

Der Aufsichtsrat der Gesundheitsholding hat die Medizinerin und Gesundheitsökonomin Dr. Claudia Fremder als Nachfolgerin bestimmt. Christoph Maier, der seit acht Jahren zusammen mit Vetter die Geschäfte der Gesundheitsholding erfolgreich führt, wird nach wie vor als Geschäftsführer Teil der Doppelspitze sein.

Kliniken gut aufgestellt

„Wir haben Professor Vetter als außerordentlich versierten Experten kennen und schätzen gelernt, der die zukunftsorientierte medizinische und pflegerische Ausrichtung unserer beiden Krankenhäuser nicht nur mit großem Erfolg gestaltet hat, sondern auch unsere beiden Krankenhäuser mit Nachdruck zu einem Klinikunternehmen zusammengeführt hat“, sagt Landrat Stefan Reuß.

Dadurch verfüge der Werra-Meißner-Kreis über zwei moderne, qualitativ sehr gut positionierte Kliniken zur wohnortnahen Versorgung.

Sie kennt das Unternehmen

Claudia Fremder war bereits mit einigen Projekten in der Geschäftsführung des Klinikums Werra-Meißner tätig und konnte so das Unternehmen bereits kennenlernen, heißt es in der Pressemeldung des Werra-Meißner-Kreises. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare