Neuer Ausflugstipp: Panoramaweg bei Oberhone eröffnet

Von Sonja Berg

Oberhone. Rund eineinhalb Jahre dauerte es von der Planung bis zur Realisierung. Am Mittwochvormittag wurde der neue Panoramaweg Oberhone 2 offiziell eröffnet. Der rund 5,5 Kilometer lange Wander-Rundweg beginnt vor der Oberhoner Kirche aus dem 16. Jahrhundert und führt von dort zur ehemaligen Gipsfabrik, dem Steinbruch, vorbei an den Figuren der Wollnashörner und dem Feuchtbiotop zurück in die Ortschaft.

Realisiert wurde der neue Panoramaweg in Kooperation des Dorfverschönerungsvereins Oberhone, der Kreisstadt Eschwege und dem Geo-Naturpark Frau-Holle-Land. „Ein gelungenes Projekt, das erst durch viele Helfer und Mitmacher realisiert werden konnte und das unser Leben in unserem Kreis schöner macht“ lobte Marc Semmel, für die Sparkassenstiftung, die auch für einen Teil der Finanzierung aufkam. Bürgermeister Alexander Heppe dankte vor allem dem Dorfverschönerungsverein für seine gute Arbeit: „In Oberhone gibt es immer tolle Ideen und auch Menschen, die diese umsetzen und Unterstützer, das ist nicht selbstverständlich“.

Mit seinen 5,5 Kilometern sei der Panoramaweg Oberhone etwas für Wanderer, die nicht so geübt seien und ein guter Baustein, der zu den vielen anderen Wanderwegen im Kreis passte.

„Ein gelungenes Projekt, das erst durch viele Helfer und Mitmacher realisiert werden konnte.“

Marc SemmelSparkassenstiftung

Susanne Pfingst vom Geo Naturpark Frau-Holle-Land ging auf die abwechslungsreiche Strecke ein: „Man kommt durch tolle Örtlichkeiten und es ist eine geologisch sehr interessante Strecke, außerdem ist der Titel Panoramaweg nicht ohne Grund so gewählt, man hat von sehr vielen Stellen einen tollen Ausblick in das Werratal“, so Susanne Pfingst.

An 22 Sehenswürdigkeiten kommt man auf dem Rundweg vorbei, die meisten davon sind bereits mit einer Informationstafel ausgestattet, sodass die Besucher sich informieren können.

Auch geführte Touren kann man über die Tourist-Information auf dem Panoramaweg Oberhone buchen. „Wir haben schon die ersten Touren organisiert, der Panoramaweg kommt gut an“, sagt Jutta Riedl von der Tourist-Information.

Rubriklistenbild: © Berg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare