Demokratie: Neuer Politikparcours startet im Herbst an sieben Schulen im Kreis

+
Wollen mit jungen Menschen frühzeitig ins Gespräch kommen: Die Projektgruppe besucht mit dem Politikparcours Schüler an sieben weiterführenden Schulen.

Die Kreisjugendförderung, die Sozialarbeiter an Schulen und Jugendpfleger haben einen neuen Politikparcours geschaffen. Sie wollen mit Schülern über Demokratie ins Gespräch kommen.

Zu den Themen Herrschaftsformen, Meinungsbildung, Partizipation, Entscheidungsfindung sowie Gefahren und Risiken werden die Organisatoren ab Herbst mit Schülern an sieben verschiedenen Schulen im Kreis über Demokratie ins Gespräch kommen.

In einem ersten Probelauf haben die Verantwortlichen das Projekt im Rittersaal des Landgrafenschlosses jetzt erstmals getestet. Dieser Parcours, den die Schüler später ablaufen werden, hat insgesamt fünf verschiedene Stationen, die sich auf unterschiedliche Art und Weise und mit unterschiedlichen Methoden mit dem Thema Demokratie auseinandersetzen. „Wir halten es für außerordentlich wichtig, mit jungen Menschen frühzeitig ins Gespräch zu kommen“, sagt Benjamin Franke von der Projektgruppe. Die Bedeutung demokratischer Grundwerte und -prinzipien sei in den vergangenen Jahren wieder in den Fokus gerückt. Es seien besorgniserregende gesellschaftliche Entwicklungen zu beobachten.

Die Projektgruppe wird den neuen Parcours ab Herbst an der Anne-Frank-, der Brüder-Grimm-, der Rhenanus-, der Valentin-Traudt-, der Freiherr-vom-Stein-, der Johannisberg- sowie der Adam-von-Trott-Schule anbieten. Vermittelt werden sollen unter anderem die Vorteile der Demokratie als Form des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

Zu dem ein Jahr lang vorbereiteten Probelauf im Rittersaal waren jetzt 15 Gäste von Kreis, Kreisjugendförderung, Schulamt oder der Jugendbildungsstätte Ludwigstein eingeladen. Die Gäste nutzten die Möglichkeit nach der Vorstellung des Parcours, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten, welche später vom Team diskutiert wurden.

Drei Jahre lang hatte die Projektgruppe einen Parcours zum Thema „Flucht, Asyl, Integration“ angeboten. „Wir hoffen auf ein ähnlich positives Feedback von den Schülern wie zu dem Vorgängerprojekt“, sagt Benjamin Franke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare