Neuer Tarif für den Nahverkehr: Einige Strecken ab Januar günstiger

Werra-Meißner. Mit Wirkung zum 1. Januar werden die Fahrpreise im öffentlichen Personennahverkehr in nordhessischen VerkehrsVerbund (NVV) – und damit auch im Werra-Meißner-Kreis – angepasst.

Darauf weist die Nahverkehr Werra-Meißner (MWM) in einer Presseerklärung hin.

Zwar gebe es eine geringfügigen Anhebung des NVV-Tarifs um durchschnittlich 1,5 Prozent, allerdings würden auch zahlreiche deutliche Vergünstigungen vorgenommen, heißt es in der Erklärung des NWM): „So entfallen künftig die Preisstufen neun und zehn des bisher zehnstufigen Preismodells des NVV vollkommen“, sagt NWM-Geschäfstführer Horst Pipper. Dies wirke sich bezogen nur auf den Werra-Meißner-Kreis in 28 Tarif-Beziehungen für relevante Ziele innerhalb und außerhalb des Kreises positiv durch Preissenkungen aus. Und dies in zum Teil deutlich spürbaren Beträgen. „Insbesondere für ÖPNV-Berufspendler mit Zielen in Kassel, Bebra und Bad Hersfeld“, sagt Pipper. Je nach Fahrkartenart und Entfernung vergünstigen sich die Tickets zwischen 6,7 und 19,9 Prozent.

Preisbeispiele

Als Beispiele: Kostete eine Jahreskarte Sontra – Kassel oder Witzenhausen – Bad Hersfeld oder Bebra bisher 2440 Euro (Preisstufe zehn), beträgt dann der Fahrpreis im Jahr ganze 410 Euro weniger, nämlich noch 2030 Euro (Preisstufe acht). Auch der Wochenkartenpreis beträgt hier dann in diesem Fall nur noch 66,50 Euro gegenüber bisher 82,50 Euro. Bei einem Pendler zwischen Eschwege und Kassel beträgt die Ersparnis 200 Euro im Jahr oder 20 Euro im Monat.

Es ergeben sich darüber hinaus für das gesamte Tarifsortiment der bisherigen Preisstufen zehn und neun Preissenkungen, so auch bei Einzelfahrschein, Fünfer-Tickets und Zeitkarten für Schüler und Auszubildende. Letztere hatten bereits aus der Einführung des günstigen hessenweiten Schülertickets für 365 Euro im August erhebliche Vergünstigungen erfahren. (red/dir)
www.nvv.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare