Rona Gashi aus Hann. Münden gewinnt beim Model-Wettbewerb

+
Strahlende Siegerin: Rona Gashi setzte sich gegen 3000 Bewerberinnen durch. Sie überzeugte die Jury mit ihrer Ausstrahlung und wird das neue Werbegesicht des Opel Adam.

Eschwege. „Ich habe heute leider kein Foto für Dich“ – auf diese Worte, die in der Pro7-Castingshow „Germanys next Topmodel“ mindestens einmal wöchentlich zu hören sind, konnte man beim Modelwettbewerb „Adam sucht Eva“ am Sonntag im Autohaus Heidenreich in Eschwege getrost verzichten.

 „Auch, wenn von den 15 Teilnehmerinnen am Ende des Tages nur eine gekürt wurde, haben eigentlich alle Models das Autohaus Heidenreich als Siegerinnen verlassen. Gemeinsam mit dem Modehaus Vockeroth aus Eschwege, Hairfashion by R+W aus Bad Sooden-Allendorf, Pit Theiss Photography aus Witzenhausen und der Be Clever AG Werbeangentur wurde das neue Gesicht für weitere Werbekampagnen rund um den neuen Opel Adam gesucht.

„Auf unseren Aufruf haben sich über 300 junge Damen aus ganz Deutschland beworben – mit dieser Resonanz hätten wir nie gerechnet“, sagt Heidenreich. Aus allen Bewerberinnen wurden 15 ausgewählt, um sich beim Tag der offenen Tür im Autohaus Heidenreich vor Publikum und der Jury zu präsentieren.

So auch die 18-jährige Rona Gashi aus Hann. Münden, die im kommenden Jahr ihr Abitur macht und den Modelcontest für sich entscheiden konnte: „Ich habe gerade erst mit Fotoshootings angefangen und mich einfach mal aus Spaß beworben. Aber dass ich am Ende als Gewinnerin oder Adams Eva nach Hause gehe, hätte ich nicht gedacht“, sagt sie.

Weitere Kampagnen

In den nächsten Tagen wird sie sich mit Jörg Heidenreich zusammensetzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen: Rona habe nicht nur zwei VIP-Tickets für das Finale von Germanys next Topmodel, ein professionelles Setcard-Shooting mit Fotograf Pit Theiss und ein Wochenende mit dem neuen Opel Adam gewonnen. „Sie wird auch bei weiteren Marketingkampagnen für uns vor der Kamera stehen“, sagt Heidenreich und gibt zu, dass er erleichtert ist, selbst kein Jury-Mitglied gewesen zu sein.

Gut also, dass ihm diese Entscheidung von einer Fach-Jury rund um die angesagte TV-Stylistin Astrid Rudolph aus Rambach abgenommen wurde: „Rona gehörte von Anfang an zu meinen Favoritinnen, die durch ihre Ausstrahlung überzeugt hat“, kommentiert die Expertin, die nicht nur durch das ZDF-Format „Schick und schön“ führt, sondern auch eine Fashion Style Academy leitet. Überzeugt war sie auch von der Veranstaltung selbst: „Der Modelcontest war ein Event, das seinesgleichen sucht. Es freut mich, dass ich dabei sein konnte.“ (alh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare