CDU-Neujahrsempfang:  Die Menschen mitnehmen

Neujahrsempfang der CDU Werra-Meißner
+
Protagonisten des Neujahrsempfangs: (von links) Lena Arnoldt, Alexander Heppe, Sven Simon, Angelika Knapp-Lohkemper Stefan Schneider, Manfred-Otto Cassel und Michael Schmidt. Foto: Eden Sophie Rimbach

Chancen und Herausforderungen der Zukunft waren die zentralen Themen des Neujahrsempfangs der CDU im Werra-Meißner-Kreis.

Eschwege – Drei Ehrungen langjähriger Mitglieder, der Blick auf die vergangene Dekade und Chancen und Herausforderungen der Zukunft sowie eine Rede von Sven Simon, Mitglied des Europäischen Parlaments: Das erwartete die zahlreichen Besucher des Neujahrsempfangs der CDU-CDU Werra-Meißner und der Eschweger CDU.

CDU will stärkste Partei im Stadtparlament bleiben 

Im Festsaal des Bistro Amelie in Eschwege begrüßte Angelika Knapp-Lohkemper, Vorsitzende der Eschweger CDU, unter anderem die Landtagsmitglieder Lena Arnoldt und Felix Martin, sowie Dirk Landau, Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe und Sven Simon. In ihrem Rückblick auf das vergangene Jahr ging sie auf die Europawahlen ein, bei denen diesmal vor allem die sozialen Medien eine große Rolle gespielt haben. Mit Blick auf die Kommunalwahlen im März 2021 erklärte sie, dass es das Ziel der CDU sei, weiterhin die stärkste Partei des Stadtparlaments zu bleiben und Heppe als Bürgermeister zu bestätigen.

Neue Mitglieder begrüßt

Ihre Freude darüber, neben langjährigen auch mehrere neue Mitglieder zum Neujahrsempfang begrüßen zu dürfen, drückte Lena Arnoldt aus. Sie sprach von der wichtigen Aufgabe, das Zusammenleben der Menschen hier zu gestalten und ihre Lebensumstände zu verbessern, was 2019 in vielen kleinen Projekten umgesetzt worden sei, und dankte den Kommunalpolitikern, die sich mit den wichtigen und oft alltäglichen Themen beschäftigten, sich engagierten.

Fähig zum Kompromiss sein 

Heppe erklärte, wie wichtig die Fähigkeit zum Kompromiss sei, bei der es dennoch wichtig sei, beim eigenen Weg zu bleiben. Die Menschen müssten mitgenommen werden. Dies mache die Christdemokraten ein Stück weit aus: der Mensch werde hier in den Mittelpunkt gesetzt. Dabei ging er auf die breite Streuung der Mitglieder und das Interesse daran, allen Menschen Möglichkeiten zu bieten, ein. „Ich habe Lust auf diese Zukunft und ich habe Lust, sie mit Ihnen gemeinsam zu gestalten“, sagte er auch mit Blick auf Herausforderungen, die auch für den ländlichen Raum Chancen bieten könnten.

Wichtig: Digitalisierung, Klimawandel, Infrastruktur

Auf die Digitalisierung, den Klimawandel und die Infrastruktur, die Lena Arnoldt als nach wie vor wichtigste Themen nannte, ging auch Simon ein und sprach von den Möglichkeiten der Europäischen Union, die eine Öffentlichkeit und Räume, in denen öffentlich diskutiert wird, brauche. Dabei blickte er auf die Anfänge der europäischen Integration zurück und erklärte: „Die Zukunft Europas liegt in unserer Hand.“ Gleichzeitig sagte er, dass die lautesten Stimmen aktuell am meisten gehört würden, und sprach sich dafür aus, zu zeigen, dass dies nicht der politischen Kultur hier entspreche, und anstelle kleiner wichtige Themen zu diskutieren.

Für 25 Jahre in der CDU wurden die Eschweger Michael Schmidt und Stefan Schneider geehrt, während Manfred-Otto Cassel bereits seit 45 Jahren der CDU angehört.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare