Neun neue Tagesmütter: „Eine schöne Zeit, ein toller Kurs“

+
Sind nun Tagesmütter- und -väter: (von vorne links) Margit Patzig, Ferdinand Patzig, Christina Reichert, Anna Katharina Kossack, Jennifer Köhler und (von hinten links) Constanze Trommer, Andrea Apel, Johanna Aßmann und Deborah Schäfer. Foto: JOSEPHINE RUHLANDT

Neun neue Tagesmütter und -väter für den Werra-Meißner-Kreis. Alle Teilnehmer des Qualifizierungskurses zur Kindertagespflege haben ihr Zertifikat bekommen. 

Eschwege.  Neun neue Tagesmütter und -väter für den Werra-Meißner-Kreis. Alle Teilnehmer des Qualifizierungskurses zur Kindertagespflege haben ihr Zertifikat bekommen. Die Beteiligten sind sich einig: Sie blicken auf eine schöne Zeit und einen tollen Kurs zurück.

„Alle haben die Qualifizierung mit ganz viel Herz, Verstand und besonders viel Spaß gemacht. Es war ein toller Kurs und eine tolle Zusammenarbeit“, sagt Gudrun Lang, Leiterin der Familienbildungsstätte. Bei dem Kurs, den die Teilnehmer vom Mai bis Dezember vorigen Jahres besuchten, hat es seit Langem auch mal wieder eine Besonderheit gegeben. Denn unter den meist weiblichen Kursbesuchern gab es diesmal auch einen Mann, der den Lehrgang absolviert hat. „Es war sehr anstrengend, aber wir waren wirklich eine super Truppe, hatten viel Spaß und man hat wirklich viel gelernt, was man bei der Kinderbetreuung anwenden kann“, sagt Ferdinand Patzig.

Tagespflege wichtig wie nie

„Die Kindertagespflege ist so wichtig wie noch nie“, sagt Gudrun Lang. 50 Tagespflegepersonen der Kindertagespflege Werra-Meißner betreuen aktuell 130 Kinder, davon 105 Kinder unter drei Jahren. „Und der Bedarf an familiärer Betreuung wird größer“, sagt Gudrun Lang.

Die Qualifizierung 

Die Qualifizierung umfasst 160 Unterrichtseinheiten und dauert ein halbes Jahr. Der Kurs wird durch den Werra-Meißner Kreis und das Land Hessen gefördert. Die Teilnahme ist deshalb kostenfrei, nur ein Erste-Hilfe- am-Kind-Kurs und das Zertifikat müssen bezahlt werden.

Seit 1998 gibt es die Kindertagespflege im Werra-Meißner-Kreis. Ziel ist es, ein beständiges Betreuungsangebot für Kinder in den ersten Lebensjahren und ergänzend zum Kindergarten oder der Schule zu schaffen. Das Kindertagespflegebüro der Familienbildungsstätte informiert und berät Eltern und Tagespflegepersonen bei Fragen rund um die Betreuung von Kindern. Kurse und Veranstaltungen werden angeboten, um sich aus- und weiterzubilden. Außerdem unterstützt das Büro die Vernetzung der Tagesmütter und hilft den Eltern bei der Suche nach einer geeigneten Tagespflegeperson.

Tageseltern werden gesucht

Wer selbst eine Tagesmutter oder einen Tagesvater finden möchte, wendet sich am besten an das Büro der Kindertagespflege Werra-Meißner. Die Kinderbetreuung findet in der Regel im Haus des Betreuers statt. Es gibt aber auch Tagesmütter, die die Betreuung im Haushalt der Eltern anbieten können.

Die Qualifizierungskurse beginnen immer dann, wenn sich mindestens zehn Teilnehmer gefunden haben. „Dieses Jahr beginnt unser Kurs am 28. Februar, es sind aber auch noch Plätze frei“, sagt Kursleiterin Peggy Großkurth.jr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare