Kapelle Petra macht trotzdem schöne Musik

Nicht Mainstream, nicht erfolgreich

Eschwege. „Nicht Mainstream, nicht erfolgreich und trotzdem haben wir so schöne Ideen“, singt Kapelle Petra, Hamms erfolgreichste Band. Seit 1997 gibt es das Quartett, das musikalisch gesehen ein Trio ist und aus Sänger und Gitarrist Opa, Schlagzeuger Ficken Schmidt und dem täglichen Siepe am Bass besteht.

Ergänzt werden die drei von Bühnenfigur Gazelle, die die Petras Live-Performance unterstützt. Im August tritt Kapelle Petra beim Open Flair in Eschwege auf, im April ist die Gruppe beim Winter-Flair zu hören und zu sehen.

Im vergangenen Jahr erschien mit „Internationale Hits“ das vierte Album der Band. Seitdem hat sich für die Musiker viel geändert, und auch der Erfolg stellte sich ein: 2013 spielte die Band rund 70 Konzerte, dreimal so viele wie in den Jahren zuvor. Und die Bekanntheit stieg auch außerhalb von Nordrhein Westfalen. Dafür haben die Bandmitglieder ihre bürgerlichen Jobs an den Nagel gehängt. „Wir haben schon immer ernsthaft Musik gemacht, aber wir wollen es jetzt noch einmal richtig wissen, haben lange an unserem Album gearbeitet und gefeilt“, erklärt Sänger Guido Scholz, genannt Opa.

Auftritte bei Rock am Ring und auch im Fernsehen, unter anderem bei „Circus Halligalli“ oder in der Fußballsendung „Samstag Live“ auf Sky, standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Kapelle Petra macht deutschsprachigen Indie-Pop mit sehr viel Humor, der auch auf der Bühne präsentiert wird. „Wir sind live sehr authentisch, machen das, was wir lieben und können das auch sehr gut transportieren, so dass die Leute auch viel Spaß an unserer Musik haben“, sagte Opa. Inhaltlich nimmt sich die Band gerne mal selbst auf den Arm und thematisieren unter anderem erfolgreiche Familienväter, Vegetarier, Fußballfans und Kindernamen.

„Wir waren noch nie auf dem Open Flair, aber wir freuen uns schon riesig darauf.

Auf die beiden Auftritte in Eschwege freut sich die Formation schon sehr: „Wir waren noch nie auf dem Open Flair, aber wir freuen uns riesig darauf. Wir haben schon so viel Gutes gehört“, erklärt Opa, der selbst auch gerne privat auf Festivals geht. Mit Sondaschule und den Monsters of Liedermaching hat die Kapelle schon einige Male gespielt: „Wir mögen die beiden Bands sehr gerne.

Der größte Hit von Kapelle Petra heißt passenderweise „Geburtstag“, dieses Lied wird es spätestens auch im August zum Open Flair, zum 30. Jubiläum des Festivals, live in Eschwege zu hören geben, verspricht Sänger Opa.

Tickets für das Konzert von den Monsters of Liedermaching, Sondaschule und Kapelle Petra am 11. April in der Stadthalle gibt es im E-Werk zum Preis von 22 Euro. Die letzten Tickets für das Open Flair gibt es für 89 Euro oder für 111 Euro mit Camping ebenfalls im E-Werk.

Von Sonja Berg

Rubriklistenbild: © Foto: Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare