Noch ist nicht Schluss

Kollmann leitet Stadtarchiv und Stadtmuseum für ein weiteres Jahr

Viel Respekt für die Arbeit: „Ein hervorragender Mann auf seinem Gebiet, ein absoluter Experte“, sagt Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe (rechts) über den Leiter des Stadtarchivs Dr. Karl Kollmann. Foto: Sagawe

Eschwege. Der Ruhestand muss warten: Dr. Karl Kollmann wird das Eschweger Stadtarchiv und das Stadtmuseum noch mindestens ein weiteres Jahr leiten. Ursprünglich sollte der Leiter des Fachdienstes Kultur Ende September in Rente gehen. Die Stelle wird dennoch bald öffentlich ausgeschrieben.

Der Archivar 

Kollmann leitet das Stadtarchiv seit 26 Jahren. Unzählige Dokumente auf mehr als 1200 Metern Regal hat er katalogisiert. Der Historiker, nach dem Studium zunächst zehn Jahre im Archiv auf Burg Ludwigstein beschäftigt, kam 1989 zur Stadt. Er übernahm das Archiv, das zu diesem Zeitpunkt noch in der früheren Schule im Stadtteil Niederhone untergebracht war, mit einer halben Stelle. Mit der zweiten Hälfte seiner Arbeitskraft leitete Kollmann das Kulturamt der Kreisstadt. „Einfach ein hervorragender Mann auf seinem Gebiet“, sagt Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe.

Die Zukunft 

Das Jahr, das Kollmann jetzt ehrenamtlich weiterleitet, will man bei der Stadt für die Nachfolgesuche nutzen. Die Leitung des Stadtarchivs soll bald öffentlich ausgeschrieben werden, bestätigt Heppe. Ob er wirklich Ende September 2016 aufhört, weiß Kollmann noch nicht. „Vielleicht früher, vielleicht später, definitiv ausschließen kann ich derzeit noch gar nichts“, sagt er. Zu gehen tue ihm dann aber nicht weh. „Ich habe noch genug anderes zu tun.“

Das Stadtarchiv 

Das Stadtarchiv im Hochzeitshaus auf dem Schulberg bietet für viele Heimatforscher, Studenten, Schüler und sogar Professoren wichtiges Quellenmaterial für ihre wissenschaftlichen Arbeiten. Es ist von montags bis freitags, jeweils von 9 bis 12 Uhr, unter 0 56 51/30 42 81 erreichbar. Für Bücher und Fotos gibt es gute Ausleihmöglichkeiten, bei der Betreuung und Verwaltung der umfangreichen Materialsammlung helfen Kollmann ehrenamtliche Mitarbeiter.

Das auch von Kollmann betreute Stadtmuseum, ebenfalls auf dem Schulberg, ist weiterhin zwischen April und Oktober jeden Dienstag, Samstag und Sonntag, jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Nachfolge 

Die Bereiche Kulturförderung und Heimatpflege werden jetzt von Rebecca Herzog-Meister betreut, die bislang stellvertretende Fachbereichsleiterin im Ressort Organisation und Kultur war. Sie ist jetzt Ansprechpartnerin in diesen Bereichen und will mit Trägern, Akteuren und Vereinen der Kreisstadt eng zusammenarbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare