Längeres Angebot in den Abendstunden 

Busse im Stundentakt: NVV weitet Angebot zum Fahrplanwechsel im Dezember aus

+
Offensive: Der NVV will sein Angebot auf Straße und Schiene weiter verbessern.

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) baut sein Angebot im Werra-Meißner-Kreis aus. Auf regionalen Buslinien soll es so zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 15. Dezember, mindestens eine Stundentaktung geben.

„Dafür werden zum Fahrplanwechsel rund 2,3 Millionen zusätzliche Buskilometer bei den Verkehrsunternehmen beauftragt“, sagt Sabine Herms, Pressesprecherin des NVV mit Sitz in Kassel. „Die im vergangenen Jahr gestartete Angebotsoffensive im ländlichen Raum geht weiter“, ergänzt Horst Pipper, Geschäftsführer des Nahverkehrs Werra-Meißner (NWM), auf Anfrage unserer Zeitung. Der deutlich ausgeweitete Stundentakt gelte für die Linien 240 (Eschwege-Wichmannshausen-Ringgau-Herleshausen), 250 (Herleshausen-Wichmannshausen-Sontra-Cornberg-Bebra) sowie 400 (Hessisch Lichtenau-Spangenberg-Melsungen-Felsberg-Wabern-Fritzlar).

Verbesserungen im regionalen Schienenverkehr

Zusammen mit Zug, Pedelec, Anruf-Sammeltaxi (AST), Bürgerbus und Mobilfalt werde der Umstieg vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel leichter gemacht, glaubt Sabine Herms. „Verschiedene Verbesserungen, die auch den Werra-Meißner-Kreis betreffen, wurden darüber hinaus im regionalen Schienenverkehr umgesetzt“, so die NVV-Öffentlichkeitsbeauftragte. So werde es ab dem 15. Dezember eine zusätzliche Fahrt im Frühverkehr (Linie RB 7) und eine günstigere Abfahrtszeit im Nachtverkehr (Linie RB 8) geben.

Ausgeweitet wird auch das Pilotprojekt Mobilfalt. Zusätzlich zu den bisher fünf Mobilfalt-Kommunen gibt es dann auch in Hessisch Lichtenau, Neu-Eichenberg und ganz Großalmerode Fahrten mit Mobilfalt. Privatleute können in diesem Zuge mit ihrem eigenen Auto Fahrten anbieten. Um teilnehmen zu können, ist eine einmalige Registrierung erforderlich. Das erklärte Ziel des NVV ist es, das schon vorhandene Busangebot im Werra-Meißner-Kreis zu ergänzen. So soll es künftig täglich sowie alle 30 Minuten eine Verbindung aus den Ortsteilen zum Hauptort geben. Das erweiterte Mobilfalt-Angebot gilt in allen beteiligten Kommunen von 6 Uhr bis Mitternacht.

Längeres Angebot in den Abendstunden

Mit dem Fahrplanwechsel in knapp zwei Wochen baut der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) sein Angebot aus. Wir führen die wichtigsten Änderungen auf:

Bus- und AST-Verkehr

. Linie 240: 

Die Buslinie 240 bietet von Montag bis Freitag zwischen Eschwege, Reichensachsen und Wichmannshausen durchgehend stündliche Verbindungen. In den Abendstunden besteht künftig täglich ein längeres Angebot: von Netra nach Eschwege montags bis freitags ab 21.35 Uhr, samstags und sonntags sowie an Feiertagen ab 21.05 Uhr. Die letzte Abfahrt ab Eschwege-Stadtbahnhof zurück nach Netra ist jetzt um 22.35 Uhr.

.  Linie 250:  

Alle neuen Spätverbindungen der Buslinie 240 haben in Wichmannshausen einen Anschluss an das Anruf-Sammeltaxi der Linie 250 (Herleshausen-Wichmannshausen-Sontra). In Herleshausen gibt es von Montag bis Freitag eine neue Abfahrt ab 21.27 Uhr in Richtung Sontra; an Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen ab 20.57 Uhr. Die letzte Abfahrt in Sontra zurück nach Herleshausen ist jetzt täglich um 22.46 Uhr. Weiterhin bietet die Buslinie 250 von Montag bis Freitag jetzt zwischen Bebra, Asmushausen, Rautenhausen und Cornberg ein durchgehend stündliches Angebot. . Linie 400: 

Samstags und an Sonn- und Feiertagen besteht zwischen Hessisch Lichtenau und Wabern künftig ein stündliches Angebot. Weiterhin bekommt diese Linie einen erweiterten Fahrplan mit verbesserten Anschlüssen an die Regionalzuglinien.

Schienenverkehr

. Linie RB 8 (Göttingen-Eichenberg-Hann. Münden-Kassel): 

In den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag erfolgt die Abfahrt ab Kassel-Hauptbahnhof jetzt erst um 1.15 Uhr (statt wie bisher 0.46 Uhr). Damit besteht künftig Anschluss von den Nachtschwärmerlinien vom Königsplatz. .  Linie RB 7 (Göttingen-Eichenberg-Eschwege-Bebra)

Montag bis Freitag wird auf dieser Regionalbahnlinie eine zusätzliche Fahrt nach Bebra angeboten mit Abfahrt in Eschwege um 4.44 Uhr; in Bebra besteht Anschluss nach Kassel mit der Regionalbahnlinie RB 5. Montags bis freitags fährt der Zug mit Abfahrt in Eschwege um 6.10 Uhr jetzt nur noch bis Bebra (statt bisher Fulda). In Bebra besteht Anschluss nach Frankfurt mit der RegionalExpresslinie RE 50.

Fahrpläne im Internet abrufbar

Der NVV empfiehlt seinen Fahrgästen, grundsätzlich vorab den Fahrplan der jeweiligen Linie auf mögliche Abweichungen zu überprüfen. Auskünfte und Antworten auf alle Fragen rund um Bus und Bahn gibt es beim gebührenfreien NVV-Servicetelefon unter 0800/9 39 08 00 sowie im Internet unter nvv.de. Dort stehen auch die aktuellen Fahrpläne jeder Linie zum Herunterladen bereit. Für die schnelle Verbindungssuche steht die Fahrplanauskunft bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare