Oberstufengymnasium bekommt einen neue Außensportanlage

+
Die Bälle fliegen schon: Nach langer Umbauphase ist die Außensportanlage des Oberstufengymnasiums Eschwege fertiggestellt und die Fläche für die Schüler freigegeben. Die Schüler David, Anna, Falk und Laura durften sie bereits testen. 

Eschwege. Laufen, Basketball, Handball, Weitsprung und noch einige weitere Sportarten können Schüler auf der neuen Außensportanlage des Eschweger Oberstufengymnasiums nun nach der offiziellen Übergabe ausüben. Lange Zeit musste die Schule auf den Platz verzichten, der sich seit Anfang Mai in der Umbauphase befand.

Von Michelle Funk

Eschwege. Laufen, Basketball, Handball, Weitsprung und noch einige weitere Sportarten können Schüler auf der neuen Außensportanlage des Eschweger Oberstufengymnasiums nun nach der offiziellen Übergabe ausüben. Lange Zeit musste die Schule auf den Platz verzichten, der sich seit Anfang Mai in der Umbauphase befand.

Weil sich die Außensportanlage der Schule in einem unzureichenden Zustand befand, führte kein Weg an einer Erneuerung der 3785 Quadratmeter großen Fläche vorbei. „Die Anlage steht nicht nur unserer, sondern ebenso weiteren Schulen aus Eschwege zur Verfügung“, berichtet Margret Schulz-Bödicker, Schulleiterin des Oberstufengymnasiums. „Daher steht dieser gerade bei schönem Wetter unter dauerhafter Benutzung.“

„Investitionen in sportliche Einrichtungen sind gut und wichtig.“

Stefan Reuß
Landrat

Um die Außensportanlage wieder in Schuss zu bringen, mussten zahlreiche Maßnahmen in Angriff genommen werden. Unter anderem mussten die Drainage neu verlegt, ein wasserdurchlässiger Kunststoffbelag sowie eine Basis- und Oberschicht dort aufgebracht werden. Insgesamt 1650 Meter Linien wurden dann zum Ende der Umbauphase hin auf dem neuen Boden angebracht.

„Investitionen in sportliche Einrichtungen sind gut und wichtig“, betonte Landrat Stefan Reuß bei der offiziellen Übergabe der Außensportanlage am Dienstagmittag. Über 400 000 Euro investierte der Werra-Meißner-Kreis in die Anlage. Ganz besonders den Schülern kommt der neue Platz entgegen, weil sie während des Umbaus meist weite Wege bis zur nächsten Sportanlage, beispielsweise bis zur Torwiese, in Kauf nehmen mussten.

„Von der erneuerten Anlage profitieren außerdem diejenigen Schüler, die sich im Fach Sport prüfen lassen wollen“, meint die Schulleiterin. Auch Sportlehrer Jan Kaufmann ist davon überzeugt: „Im Frühjahr können wir hier mit den Vorbereitungen auf die Abiturprüfungen beginnen.“ Bis dahin wird sie vom Hausmeister gehegt und gepflegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare