Arbeiten im Eschweger Schwimmbad laufen nach Plan

Im Oktober wird Multifunktionsbecken eröffnet

Fliesen- und Malerarbeiten: Die Handwerker arbeiten in der neuen Schwimmhalle an der Wand- und Bodengestaltung. Das Multifunktionsbecken ist abgedeckt. Fotos: Sagawe

Eschwege. Die Arbeiten am neuen Multifunktionsbecken im Eschweger Schwimmbad gehen nach Angaben des Technischen Leiters der Stadtwerke, Ralf Herrmann, zügig voran. „Bisher verläuft alles planmäßig. Wir gehen davon aus, dass ab Oktober das neue Multifunktionsbecken zur Verfügung steht", bestätigt Stadtwerke-Geschäftsführer Markus Lecke.

Abgeschlossen sind bereits die Roharbeiten am neuen Gebäudetrakt des Hallenbades und die Montage der neuen Innen- und Außenfenster sowie die Dachkonstruktion. Ebenfalls fertiggestellt ist der Einbau der Akustikdecke. „Diese Decke kommt den Gästen und auch den Mitarbeitern sehr zugute, weil der Geräuschpegel deutlich verringert wurde und es sehr viel leiser geworden ist“, so Herrmann beim Rundgang durch den Anbau.

Die Arbeiten am Multifunktionsbecken selbst gehen ebenfalls zügig voran. Am Edelstahlbecken sind bereits die Wände montiert und die Installationsarbeiten für Heizung, Lüftung und Elektrotechnik haben begonnen. Momentan verrichten die Fliesenleger ihre Arbeiten, die Maler werden folgen.

Alle Aufträge sind vergeben, die ersten Gewerke sind bereits abgerechnet. „Nach jetzigem Stand gehen wir davon aus, dass die prognostizierte Bausumme von zwei Millionen Euro, die vom Land Hessen bezuschusst wird, eingehalten werden kann oder gegebenenfalls nur geringfügig überschritten wird“, so Stadtwerke-Chef Lecke.

Das acht mal zwölf Meter große Schwimmbecken mit einem höhenverstellbaren Beckenboden bekomme noch einige attraktive Besonderheiten, berichtet Herrmann. Dazu zählt unter anderem eine Gegenstromanlage. Darüber hinaus würden drei Massagedüsen und eine Schwallbrause montiert. „Wir wollen nicht nur die reine Funktion eines Übungsbeckens, sondern auch Wellnesscharakter“, so Lecke. Die Wassertemperatur wird durchgängig auf 32 Grad Celsius reguliert sein.

Die höhere Temperatur wird insbesondere wegen der Nutzung als Übungsbecken für Schwimmanfänger gewählt. Das Becken ist für Sondernutzungen ausgelegt, die höhere Wassertemperaturen voraussetzen, beispielsweise bei Therapieangeboten an Rheumapatienten.

Von Harald Sagawe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare