W-Lan in der Innenstadt

Online-Plattform für Eschweger Geschäftsleute

Eine Plattform für Händler und freies W-Lan in der Innenstadt: Das sind die Pläne vom Stadtmarketing und Wolfgang Conrad. Foto: Stück

Eschwege. Wirtschaftsförderer Wolfgang Conrad stellte während der Jahreshauptversammlung der Initiative Stadtmarketing am Dienstagabend die neue Internetplattform „Einkaufen rund um die Uhr" vor. Sie soll am 1. November an den Start gehen.

Eschweger Geschäftsleute sollen auf www.werra-rundschau.de die Möglichkeit bekommen, ihre Angebote auf einer gemeinsamen Internetpräsenz vorstellen zu können. Außerdem wird gerade kostenloses W-Lan in der Innenstadt geplant.

? Entspricht die neue Seite einem klassischen Onlineshop?

! Nein, die neue Seite ist eher ein virtuelles Schaufenster als ein Onlineshop. Alle Teilnehmer bekommen Artikel zur Verfügung gestellt, in denen die Händler, ihre Geschäfte und ihr Angebot porträtiert werden. Dabei können die Geschäftsleute flexibel ihr Angebot aktualisieren. Von dieser gemeinsamen Plattform wird - wenn vorhanden - auf die eigene Homepage verlinkt. „So bekommen auch die Geschäftsleute eine Chance im Internet vertreten zu sein, die nicht internetaffin sind“, sagt Conrad.

? Welche Vorteile bringt das neue Angebot für den Kunden?

! Laut Conrad können die Kunden einen Schaufensterbummel machen, ohne in die Stadt gehen zu müssen. Das komme vielen Berufstätigen, aber auch älteren Menschen zugute. Außerdem können sich Kunden aus dem weiter entfernten Einzugsgebiet einen Überblick über das Angebot in Eschwege machen. „Wir machen so den Eschweger Handel geballt bekannt“, sagt Conrad.

? Wer wird sich auf dieser neuen Seite präsentieren?

! Händler, Dienstleister und die Gastronomie. Die neuesten Angebote für Kameras oder Fahrräder sollen genauso bekannt gemacht werden wie die Speisekarte eines Restaurants. Denkbar ist auch, dass sich daraus eine Art Branchenbuch für Handwerker entwickelt, oder man seinen Einkauf im Supermarkt bestellen kann.

? Hängt Eschwege mit solch einer Seite nicht hinterher?

! Nein. Laut Conrad ist das Gegenteil der Fall. Solch ein Angebot mit feuilletonistischer Werbung gäbe es noch nicht.

? Warum wurde keine eigene, neue Homepage aufgebaut?

! Das ist eine Kostenfrage. Eine eigene, neue Internetpräsenz würde mehrere 10 000 Euro kosten. Geld, das die Initiative Stadtmarketing nicht hat. In die Werbung für die neue Seite müsste nochmal Geld investiert werden. „Die Homepage der Werra-Rundschau wird häufig genutzt und hat einen hohen Bekanntheitsgrad“, sagt Conrad. Seit dem Relaunch im Juni ist die Seite besonders für Mobilgeräte zugeschnitten.

? Ist für solch ein Angebot nicht auch kostenloses W-Lan in der Innenstadt sinnvoll?

! Ja. Das soll auch kommen. Mit Unitymedia werden Gespräche geführt, wie das in der Fußgängerzone umzusetzen ist. Mehrere Händler sollen W-Lan-Router aufstellen, um ein Netz aufzubauen.

Von Tobias Stück

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare