Open Flair

Die Anreise am Dienstag: Mit Sofa, Sack und Pack

Lange Warteschlange am Eingang: Tausende Menschen reisten am Dienstag an und sicherten sich die besten Plätze auf dem Zeltplatz. Foto: Funk

Eschwege. Ob zu Fuß, mit dem Auto oder aber mit der Bahn: Am Dienstag machten sich unzählige Menschen von weit her auf den Weg zu den Campingplätzen des Open-Flair-Festivals.

Obwohl einige Besucher schon vorzeitig am Sonntag und Montag anreisten, war der Andrang vor dem Zeltplatz an der Grebendorfer Allee groß.

Um sich die perfekte Stelle auf dem Campingplatz zu sichern, entschied sich die achtköpfige Truppe von Max aus Kassel, gegen 6 Uhr mit der Bahn nach Eschwege anzureisen, um rechtzeitig vor der Absperrung der Campfläche auf die Eröffnung zu warten. „Da wir mitbekommen haben, dass einige ihre Zelte schon hier aufgeschlagen haben, hatten wir ein bisschen Angst um unser Lieblingsplätzchen“, begründet der 25-jährige Kasseler die Anreise zu früher Morgenstunde.

Extra für den Transport aller Festival-Utensilien angeschafft haben sich Tim und Constantin aus Bad Hersfeld einen alten Suzuki Alto. Getauft auf den Namen „Flair-Mobil“, soll der kleine Flitzer auf seinen letzten Kilometern noch einmal so richtig zum Einsatz kommen. „Unser Ziel war es, sicher mit unserem ganzen Zeug nach Eschwege zu gelangen“, erzählt Tim. „Außerdem soll es über das Festival hinweg noch anderweitig in Benutzung gebracht werden“, ergänzt Constantin. Um was genau es sich dabei handelt, würden die Beiden dann aber den Interessierten vor Ort erklären.

Nicht zu übersehen war die Gruppe junger Frauen und Männer aus Witzenhausen, die sich unter dem Namen „Hungelshüsser“ auf dem Open-Flair-Campingplatz ausbreiteten. Mit einem bis oben hin vollgepackten Anhänger bewegte sich die Gruppe in der wartenden Schlange gut beladen in Richtung Eingang des Zeltplatzes. Auf ein paar gemütliche Stunden neben dem ganzen Menschenaufkommen freuen sich sicherlich auch Harley und Leonas aus Heringen, die mal eben eine ganze Sofalandschaft von Zuhause mit aufs Flair nahmen.

Open Flair: Lange Schlangen bei der Anreise am Dienstag

Trotz des großen Andrangs, einen Tag vor dem Festival-Beginn, beurteilte der Zeltplatz-Bürgermeister Erol Cengiz die Lage auf dem Platz als äußerst entspannt: „Da wir alle gut vorbereitet sind, läuft bis jetzt alles nach Plan.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare