Sommer am Schlamm-See

Open-Flair-Besucher lassen sich von schlechtem Wetter nicht abschrecken

Dancing in the Rain: Die Festivalbesucherinnen Case (links) und Lilly ließen auch trotz schlechten Wetters am Samstag keine Gelegenheit aus, um freudig über das Campinggelände zu schlendern. Gummistiefel waren hier allerdings von Vorteil. Fotos: Faust

Eschwege. Während draußen der Schlamm in die Schuhe quoll und der Gang über das Campinggelände zur Rutschpartie wurde, versuchten die Open-Flair-Besucher in den vergangenen Tagen im Innern ihrer selbst errichteten Zelt- und Pavillonfestungen, das Sommergefühl festzuhalten.

Die 33. Ausgabe des Festivals wird nicht aufgrund des guten Wetters in Erinnerung bleiben.

Seit Donnerstag hatte es immer wieder teils heftig geregnet, feste Wege wurden schnell zu zentimetertiefen Schlamm-Arealen. Die Flair-Besucher Frederik, Anna und Manu hielten die gute Laune mit frisch geschnittener Melone und Ballermann-Musik aufrecht. Frederik sagt, während der Regen gegen die Pavillonplane prasselt: „Ob man im Freien oder unter dem Dach feiert, macht eigentlich gar keinen großen Unterschied.“ Ihre komplett durchnässte Kleidung konnten die Jugendlichen ab Sonntagmittag trocknen, als das Wetter wieder etwas beständiger wurde.

Der Veranstalter tat indes alles dafür, den Festivalgästen den gesamten Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Gutscheine gegen Wartezeit

Geschäftsführer Alexander Feiertag sagt: „Da haben wir noch eine Menge in Bewegung gesetzt. Auf dem gesamten Festivalgelände wurde Stroh zur Stabilisierung des Untergrunds ausgelegt.“ Traktoren standen bereit, um festgefahrene Fahrzeuge der Besucher aus dem Schlamm zu ziehen. „Die Kosten hierfür tragen natürlich wir. Abgezockt werden soll bei uns niemand“, sagt Feiertag.

Weil aber die bemannten Landmaschinen Rangierraum benötigen und koordiniert vorgehen müssen, um nicht Fahrzeuge anderer Gäste zu beschädigen, wird der Platz zur Abreise am heutigen Montag mit System geräumt. Gleiches gelte für die Parkflächen, die teilweise ebenfalls aufgeweicht seien.

Besucher, die dadurch mit dem Verlassen des Festivalgeländes warten müssen, erhalten von den Veranstaltern für ihre Geduld und das Verständnis einen Wertgutschein, der auf dem Open Flair 2018 eingelöst werden kann. „Dann haben wir ausschließlich Sonne gebucht“, sagt Feiertag.

Von Pelle Faust

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare