Open Flair kündigt die Beatsteaks für das Festival 2018 an

Open Flair 2015, Freitag, Bands, Beatsteaks

Eschwege. Mit einem echten Kracher startet der Arbeitskreis Open Flair in die Bandbekanntgaben für das Festival im kommenden Jahr. Die Beatsteaks kommen nach Eschwege. Die Band, zuletzt 2015 zu Gast beim Open Flair in der Kreisstadt, wurde für das Festival vom 8. bis 12. August engagiert.

Die weiteren am Mittwoch bekannt gegebenen Verpflichtungen: Faber, Drangsal, Fatoni, Mr. Hurley & Die Pulveraffen und Blackout Problems.

20 000 Besucher, rund 100 Bands und Solomusiker werden an fünf Tagen im August zum 34. Open Flair erwartet. Dazu präsentieren die Veranstalter Kabarett im Schlosspark, Poetry-Slam im E-Werk, ein Kinderprogramm und Walkacts. „Das Festival verspricht auch im kommenden August wieder ein Spektakel der ganz besonderen Art zu werden“, heißt es in der Ankündigung.

Mit der Erinnerung an das in diesem Jahr zum zehnten Mal in Folge ausverkauften Festivals mit bester Stimmung sowohl bei den Künstlern als auch bei den über 1700 ehrenamtlichen Mitarbeitern und dem Festivalpublikum erwartet der Arbeitskreis voller Vorfreude ein eben solches Open Flair im kommenden Jahr. Der Vorverkauf läuft auf Hochtouren – weniger als 48 Stunden nach Festivalschluss war schon im August die Hälfte des Ticketkontingents verkauft.

BEATSTEAKS

Die Beatsteaks bringen ihr neues, 21 Songs umfassendes Album mit nach Eschwege. „Auf „Yours“ lassen die Musiker alle Leinen los, die Stücke rocken, poppen und grooven allesamt über den Tellerrand“, heißt es in der Ankündigung. Und weiter: „Was in den Neunzigern mit krachendem Punkrock begann, haben die Beatsteaks 2017 ganz nach Lust und Laune wie ein buntes Mixtape angelegt.

FABER

Hinter dem Künstlernamen Faber verbirgt sich ein junger Schweizer mit italienischer Abstammung und dem Potenzial zu wahrlich Großem. Bester Beleg ist das im Juli 2017 veröffentlichte Album „Wie ein Faber im Wind“. Faber singt seine Lieder mit maximaler Hingabe. Gemeinsam mit seiner Band wird Faber zudem schon jetzt landauf und landab für seine energetischen und spielfreudigen Auftritte gefeiert.

DRANGSAL

Max Gruber alias Drangsal präsentiert im Album „Harieschaim“ eine dichte Aneinanderreihung von aufgeregten Popsongs, die das Referenzjahrzehnt der Achtziger einerseits ausloten und andererseits durchbrechen. In der Ankündigung heißt es: „Sein Soundbild hält ebenso gut die Balance zwischen Plastizität und leicht zittriger Dünnheit, wie Gruber zwischen brunftig dampfendem Männerzorn und schwindsüchtigem Winseln changiert.“

FATONI

Er war Mitglied der Hip-Hop-Gruppe Creme Fresh und kurzzeitig auch bei Moop Mama aktiv. 2011 erschien Fatonis Solodebüt „Solange früher alles besser war“, doch erst mit dem Album „Yo, Picasso“ (2015) konnte er den Kennerkreis seiner Qualitäten schlagartig erweitern. Sein Talent als Rapper trägt Fatoni laut Ankündigung mit „schlafwandlerischer Selbstsicherheit“ auch auf die Bühne.

MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN

Platz fünf in den deutschen Charts für ihr neues Album „Tortuga“ und reihenweise ausverkaufte Clubs auf der Herbsttour: Es läuft für Mr. Hurley & Die Pulveraffen. Die Piratenbande aus Osnabrück ist seit 2009 unterwegs und hat sich mit dem „Grog’n’Roll“ (2013) über unzählige Liveshows ihr Publikum erspielt. In aufwendigen Kostümen und mit Gitarre, Akkordeon, Flöten, Trommeln und drei Gesangs-Stimmen geht es mit tanzbaren Eigenkomposition sowie traditionellen Seefahrersongs aus Irish Folk und Shantys auf die Bühne.

BLACKOUT PROBLEMS

Die Münchener, schon 2016 zu Gast beim Flair, haben ihren eigenen Stil irgendwo zwischen Post-Hardcore, Alternative und Pop-Punk. Es scheint als hätten die drei Vollblutmusiker nun ihre Selbstfindungsphase überwunden. Die Band wird eingeordnet zwischen der ungestümen Jugendlichkeit von Enter Shikari und dem großspurigen Highway-Soundtrack Bruce Springsteens.

Schon in zwei Wochen sollen die nächsten Bandverpflichtungen bekannt gegeben werden. (hs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare