Fünf Tage Festival in Eschwege

So schön war das Open Flair - Der Ticker zum Nachlesen

Eschwege. Fünf Tage Ausnahmezustand in Eschwege können nur eins bedeuten: Es ist Open Flair! Alle 20.000 Karten sind seit Monaten vergriffen und wieder einmal heißt es: ausverkauft! Wir liefern aktuelle Nachrichten, Interviews, Bilder und Videos direkt vom Festivalgelände, dem Backstagebereich und den Zeltplätzen. 

Sonntag

23.20 Uhr: Noch schnell brandaktuell die ersten Bilder von Rise Against auf dem Werdchen. Jetzt aber wirklich Gute Nacht!

Open Flair 2014: Rise Against rockten das Werdchen

23.04 Uhr: Mit dem letzten Music-Act geht das Open Flair zu Ende. Fünf Tage voller Musikhighlights, Spaß und Action! Auch der Regen am letzten Tag konnte die Freude der Festivalbesucher nicht trüben. Wir wünschen allen eine gute Heimfahrt! Bis zum nächsten Jahr!

20.55 Uhr: Rise Against sind der große Überrschungsact zum Abschluss des OpenFlairs. Die amerikanische Hardcore Band um Sänger Tim McIllrath zeigte sich eben extrem fanfreundlich und erschien zur Autogrammstunde am Stand der Musikzeitschrift Visions. Weit über hundert Fans warteten dort auf ihre Stars. Rise Against nahmen sich viel Zeit, unterschrieben Poster und stellten sich für Fotos bereit.

19.35 Uhr: Ein neuer kleiner See in Eschwege (Foto). Die Festivalbesucher lassen sich den Spaß durch den Regen nicht verderben.

19.15 Uhr: In einer Stunde spielt Jimmy Eat World auf der Hauptbühne. Wer die Band aus Kalifornien nicht gleich zuordnen kann; das Lied "The Middle" kennen vielleicht einige von euch als das Titellied der Serie "Malcom Mittendrin."

18.40 Uhr: Puh, einmal durchatmen und weiter geht's. Das Unwetter hat in Teilen von Eschwege für Stromausfall gesorgt. Jetzt stehen die Leitungen aber wieder. Frank Turner konnte auf der Hauptbühne rechtzeitig beginnen.

17.30 Uhr:  Die ersten Tropfen fallen. Der Wetterbericht lässt Düsteres erwarten. Heute wird es wohl nicht trocken bleiben auf dem Werdchen. Auf dem Gelände gibt es zum Glück Regenponchos zu kaufen. Man kann natürlich auch einfach in den Badeklamotten bleiben, die viele Festivalgäste in den letzten Tagen ohnehin bevorzugt haben.

16.55 Uhr: Wer heute Abend Lust auf Comedy hat, sollte im Kleinkunstzelt im Schlosspark vorbeischauen. Dort tritt heute um 18 Uhr Comedian Ingmar Stadelmann auf. Wir haben vorab mit ihm gesprochen.

16.05 Uhr: Gute Laune ist garantiert, wenn Ska-P auf der Bühne stehen. Krass, wie Band und Publikum abgehen. Impressionen vom Auftritt der Spanier und andere Eindrücke haben wir für euch gesammelt und zusammengestellt. Mein persönliches Highlight: Die Dame mit Rollator.

15.55 Uhr: Die Fans warten schon: Gleich tritt die Metalcore-Band Callejon auf der Hauptbühne auf. Die Kölner Band startet um 16.15 Uhr.

13.00 Uhr: Hässliche Nachrichten gibt es leider aus der Nacht. Während des Seeed-Auftrittes wurde eine 13-Jähre von einem Unbekannten sexuell belästigt. Laut Polizei soll der Mann etwa 1,80 Meter groß sein und kurze, graue Haare tragen. Während des Konzerts soll er mit einem T-Shirt und einer grüne kurze Armeehose bekleidet gewesen sein. Als besonders auffälliges Merkmal nennen die Polizisten die blaue Kreide im Gesicht des Gesuchten.

12.45 Uhr: "Baby wach auf, ich zähl' bis zehn Das Leben will einen ausgeben und das will ich sehen Lass uns endlich rausgehen, das Radio aufdrehen Das wird unser Tag, Baby, wenn wir aufstehn!"

Hatte das noch jemand im Kopf heute Morgen? Seeed haben astrein abgeliefert und die Menge hat sie gefeiert. Hier gibt's die Fotos:
Fotos

Samstag

23.20 Uhr: Das macht Spaß. Seeed  lässt es richtig krachen und beendet einen perfekten Tag. Gute Nacht. Hoffentlich könnt I h r schlafen.


22 Uhr:
Achtung, Achtung Nachtschwärmer. Ihr müsst euch darauf einstellen, dass die Red-Bull-Nachtschicht heute früher endet als geplant. Heute wird bereits um vier Uhr Schluss sein am Nordufer. Anwohner hatten sich über den Lärm beschwert, die Veranstalter haben reagiert. Also zeitig losziehen.

20.55 Uhr: Der absolute Höhepunkt, ein Kracher einmaligen Ausmaßes, der Grund, warum 99 Prozent der Festivalbesucher gekommen sind, kommt näher. Um 21.30 Uhr spielt der Fanfarenzug Eschwege auf dem Festivalplatz. Aber nur zehn Minuten. Ihr müsst wachsam sein, um sie nicht zu verpassen. Was Wacken kann, kann Eschwege schon lange.

19.35 Uhr: Schonmal ein Tipp für Sonntag. Vier Bands geben am Stand des Visions Magazin rechts der Hauptbühne morgen Autogramme. Um 15 Uhr kommt Frank Turner, um 16 Uhr Killerpilze, um 17 Uhr Feine Sahne Fischfilet  und um 19.30 Uhr Rise Against.

18.55 Uhr: In wenigen Minuten startet im bis auf den letzten Platz gefüllten E-Werk das große Slam-Finale. Ein DJ testet gerade schon mal die Turntables bevor die Poetry-Slammer ihren großen Auftritt haben.

18.25 Uhr: Trotz des großen Andrangs auf das Festivalgelände gibt es aktuell nur eine sehr kurze Wartezeit. Das Securityteam ist gut organisiert und vorbereitet. Wäre ja auch zu schade, wenn man wegen der Warterei einen der tollen Acts verpassen würde.

17.50 Uhr: AnnenMayKantereit  (Foto) sind ganz offensichtlich kein Geheimtipp mehr. Das E-Werk platzt kurz vor ihrem Auftritt aus allen Nähten. Christopher, Henning & Severin präsentieren dort jetzt Blues und Folk vom Allerfeinsten.

17.40 Uhr:  Gute Nachrichten zwischendurch: Der in der Nacht zu Mittwoch auf dem Zeltplatz verunfallte junge Mann ist auf dem Weg der Besserung. Beim Versuch einen brennenden Kanister zu löschen, hatte er sich schwere Verletzungen zugezogen. Auch der Stagemanager der Broilers ist wieder halbwegs obenauf. Er war gestern beim Aufbau von der Bühne gefallen und hatte sich mehrere Rippen gebrochen. Beide waren im Klinikum Werra-Meißner stationär behandelt worden. 

16.55 Uhr: Seit Boysetsfire rocken, hat es sich vor der Hauptbühne mächtig gefüllt. Am Einlass hat sich auch schon eine lange Schlange gebildet.

16.30 Uhr: Klänge ganz anderer Art gibt es zur Zeit im Schlosspark. Dort machen Gummistiefel Töne und auch wenn man am Rad dreht, lässt man außergewöhnliche Geräusche entstehen.

15.40 Uhr: Kleiner Geheimtipp zwischendurch: Wer um 17 Uhr noch nichts vor hat, sollte mal an der Seebühne vorbeischauen. Da spielen vier Jungs namens Razz ihren eigenwilligen aber erfreulich frischen Rock 'n' Roll. Das macht Spaß und lohnt auf jeden Fall.

15.20 Uhr:  Wir haben mal bei Arne Blecken vorbeigeschaut. Der verarztet mit seinem Team kleinere und größere Blessuren. In den meisten Fällen kann den Patienten direkt vor Ort geholfen werden, manchmal werden sie aber auch noch weitergeschickt.

13.54 Uhr: Die Band Rogers rockt gerade die Freibühne. Dort haben sich auch einige Festivalbesucher versammelt. Auf dem Festplatzgelände ist sonst noch nicht so viel los. Wahrscheinlich träumen viele noch von Caspers gestrigem Auftritt.

12.50 Uhr: Die Broilers haben ihre Show ja gestern wirklich wie aus dem Lehrbuch eröffnet. Vorhang, Pyrotechnik, Mitgröhlrefrain. Rockerherz, was willste mehr?! Das Spektakel zum Start und andere Impressionen vom Samstagabend haben wir einem Video zusammengefasst.

12.15 Uhr: Gleich geht es auf dem Werdchen schon weiter mir der Livemusik. Ab 12.30 Uhr bringen Le Fly ihre "St. Pauli Tanzmusik" auf die Hauptbühne. Vielleicht guckt dann ja von ganz oben sogar der große Hans Albers mal vorbei... 

11.20 Uhr: Es geht so langsam in Richtung Zielgerade auf dem Open Flair 2014. Bis Sonntagabend muss aber noch ein paar Mal Gas gegeben werden. Also heißt es jetzt, noch mal in Ruhe seine Kräfte zu bündeln. Denn viele Zuschauer werden ziemlich ausgelaugt sein, nach der fulminanten Casper-Show von gestern Abend. Fotos vom Auftritt gibt hier in unserer Bilderstrecke:
Fotos

Freitag

21.35 Uhr: Die Broilers hätten mit ihrer Show um ein Haar die Hauptbühne abgerissen. Vor dem Gig haben wir im Backstage-Bereich Bassistin Ines und Schlagzeuger Andi getroffen. Die haben uns von einem Unfall am Morgen erzählt und davon, dass sie sich darauf freuen, Helden ihrer Jugend auf dem Werdchen zu treffen.

20.25 Uhr: Sechs Wochen vor Festivalbeginn war das

Open Flair ausverkauft. 20.000 Musikfans besuchen das Flair in diesen Tagen. Wer keine Karten mehr bekommen hat, kann trotzdem teilhaben. Auf dem Schulberg tummeln sich jeden Abend viele Menschen, die von der Musikschule runter auf das Festivalgelände schauen und der Musik lauschen. 

20.05 Uhr: In zehn Minuten stehen Broilers auf der Bühne und der Ansturm ist riesig. Die besten Plätze sind längst vergeben.

19.20 Uhr:  Brütende Hitze liegt über dem Werdchen, aber Jupiter Jones haben uns eingeladen an den kühlsten Ort weit und breit: ihren Tourbus. Dort ist es zwar etwas dunkel, aber das stärkt nur das Gefühl an einem Ort vieler Rock 'n' Roll-Exzesse zu sein. Oder doch nicht? Gitarrist Sascha und Schlagzeuger Hont erzählen, warum sie das Open Flair so lieben und wie es nach dem Auftritt für sie weitergeht.

19.00 Uhr: Das Open Flair Karaoke  beginnt jetzt im E-Werk. Bisher sind nur wenige Menschen dort. Wer noch mitmachen will, hat gute Chancen.

18.35 Uhr: Die Kapelle Petra haben heute Mittag die Gewinner unserer Verlosung auf dem Zeltplatz besucht

und dort ein kleines Konzert gegeben. Einen Bericht darüber findet ihr morgen in unserer Open-Flair-Beilage. Schlagzeuger Ficken Schmidt hat sich nicht nur einen unglaublichen Namen verpasst, er hatte beim Auftritt auf der Seebühne am Nachmittag offensichtlich auch richtig gute Laune (Foto). 

18.14 Uhr: Der Festival-Tag ist noch lange nicht um. WR-Redakteurin Franziska Kiele ist allerdings jetzt schon über 13200 Schritte auf dem Festivalgelände gelaufen. In der Summe sind das 9,7 Kilometer. Das sagt auf jeden Fall ihr Schrittzähler.

17.20 Uhr: Wer seine Stars mal persönlich treffen möchte, sollte ab und an mal am VISIONS-Stand, rechts der Hauptbühne vorbeischauen. Dort finden jeden Tag mehrere Autogrammstunden statt. Genaue Uhrzeiten hängen dort auf Zetteln aus.

16.55 Uhr: Die Menge tobt bei Anti-Flag, die gerade auf der Hauptbühne spielen. Da steigt die Temperatur gleich noch ein paar Grad. Die Hitze am Werdchen ist unglaublich. Viele Zuschauer beschränken ihre Kleidung auf ein Minimum. Einige haben sich schon starke Sonnenbrände zugezogen. Als zwischendurch Mal an Muttis guten Rat denken und ordentlich eincremen! 

16.15 Uhr: Die Zeltplätze sind fast voll, die Temperaturen steigen. Auf dem Festivalgelände vor der Seebühne wird schon kräftig gefeiert und auch auf den Zeltplätzen trifft man viele verrückte Menschen. Wir haben ein paar Eindrücke für Sie gesammelt.

15.55 Uhr: Schlechte Nachrichten für die Broilers: Im WR-Interview haben Bassistin Ines und Schlagzeuger Andi erzählt, dass beim Aufbau am Morgen ihr Stagemanager von der Open-Flair-Bühne gestürzt ist. Derzeit liegt er mit mehreren gebrochenen Rippen im Eschweger Klinikum. Wir wünschen natürlich eine schnelle Genesung. Das Interview gibt es später hier im Ticker.

14.35 Uhr: Fiddlers Green spielen gerade auf der Hauptbühne. Die deutschen Folk-Rocker aus Erlangen haben jede Menge Festivalbesucher angezogen. 

13.45 Uhr: Achtung, Langfinger! Laut Polizei treiben Trickdiebe verstärkt ihr Unwesen auf dem Open-Flair-Festivalgelände.In der Nacht zu Freitag wurden laut Pressesprecher Jörg-Künstler zwischen Mitternacht und 3 Uhr insgesamt zwölf Diebstähle im Bereich der Seebühne gemeldet.

12.40 Uhr: Unsere WR-Reporter vermelden schon eine lange Schlange vor dem Eingang zum Hauptgelände. Der Start auf der Freibühne hingegen scheint sich etwas zu verzögern. Hier sollte eigentlich seit zehn Minuten Jonathan Kluth  spielen. Noch ist der aber weder zu sehen noch zu hören. Auf der Hauptbühne gegenüber proben aktuell Heising, die im Anschluss spielen.

12.15 Uhr: Zur besten Fernsehzeit spielen heute übrigens die Broilers auf der Hauptbühne. Um 20.15 Uhr geht es los. Sänger Sammy Amara hat uns im Vorfeld erzählt, dass der Flair-Auftritt 2012 zu den zehn besten Open-Air-Auftritten der Band überhaupt gehört.Außerdem hat er verraten, mit welchem anderen Künstler er es auf der Aftershow-Party richtig krachen lässt.

11.30 Uhr: In einer Stunde geht es schon weiter mit der Livemusik. Und dann endlich auch auf dem Gelände am Werdchen. Singer/Songwriter Jonathan Kluth eröffnet um 12.30 Uhr auf der Freibühne, um 13 Uhr spielen Heising die Hauptbühne warm.

10.35 Uhr: Meine Herren! Was für ein Finale gestern Abend. Madsen haben da ein echtes Feuerwerk abgebrannt auf der Seebühne. Was ist dieser Sebastian Madsen eigentlich für eine Rampensau? Da will man gemütlich in die Nacht hineinschaukeln und kommt am Ende schweißgebadet nach Hause. Die erste Bierdusche des Wochenendes gab es gratis dazu. Dabei hatten sich die Jungs im WR-Interview vor dem Auftritt doch noch so harmlos und unschuldig gegeben. Aber schaut selbst:

Donnerstag

23.40 Uhr: Noch 50 Minuten, dann kommt endlich Madsen. Wir wünschen euch für den letzten Gig des Tages nochmal viel Spaß und ordentlich Kraft, um richtig abzugehen. Das war's von unserer Seite für heute. Gute Nacht, bis morgen!

23.25 Uhr: Zebrahead  steht auf der Bühne. Die US-Punker sind in Europa noch nicht so bekannt. Ihre großen Erfolge feiern sie in Asien - besonders in Japan. Dort spielen sie teilweise vor 50.000 Menschen. In Eschwege hinterlassen sie einen guten Eindruck. Sie dürfen wiederkommen.

23.05 Uhr: Die Osnabrücker Punkband Dampfmaschine stand uns im Backstagebereich der Seebühne auf dem Open Flair Rede und Antwort. Die Rocker spielten zu Ehren ihres im Februar verstorbenen Gitarristen "Fitten". Warum Sie nicht schon im letzten Jahr dabei waren, erzählen sie im Interview.

21.35 Uhr: Gerade haben Das Pack ihre Show auf der Seebühne begonnen und plötzlich herrscht emsiges Treiben im Backstagebereich. Sascha Madsen sprintet vom WR-Interview direkt los, um noch rechtzeitig an der Bühnenseite zu sein. Das Publikum vor der Bühne ist derweil in rotes Licht getaucht und mit vielen Luftballons ausgestattet.

20.10 Uhr: Sie machen weiter: Dampfmaschine hat im WR-Interview verraten, dass sie auch nach dem Tod ihres Gitarristen weiter zusammen Musik machen wollen. Gleich gibt es das gesamte Interview im Video. 

19.35 Uhr: Es geht weiter auf der Seebühne: Long Distance Calling treten in zehn Minuten auf. Richtig Mitsingen ist hier nicht angesagt. Die Band macht sich nicht viel aus ausschweifenden Texten. Die Musik übernimmt das für die fünf Jungs. Trotzdem sprechen sie ihren Fans aus der Seele. Schaut selbst.

19.20 Uhr: Im VIP-Bereich der Seebühne herrscht gähnende Leere. Vermutlich feiern alle lieber vor der Bühne. Geschenkt gibt es dort übrigens Nichts. Das Bier kostet 2,50 Euro, Wasser 2 Euro.

19.10 Uhr: Vor der Seebühne sorgen Securitys mit Wasserpistolen, Wasserbomben und - ganz banal - aus Eimern für Abkühlung. Manch ein Gast ist schon so nass, als wäre er in den See gesprungen. Übrigens auch eine beliebte Variante der Erfrischung.

19 Uhr: Der Auftritt der Truckfighters nähert sich dem Ende. Das Konzert mit den Schweden hat richtig Spaß gemacht. Die Stimmung war gut, die ersten Crowdsurfer des Tages wurden schon gesichtet.
Wer keine Pause braucht, schlendert ins E-Werk rüber. Dort spielt um 19.30 Uhr Das Lumpenpack.

18.25 Uhr: Zum 30. Mal wird das Open Flair in Eschwege in diesem Jahr gefeiert. Doch kennt ihr die Geschichte des Festivals? Wie hat alles angefangen? Und wann wurde aus dem beschaulichen Treffen für Alternative der Treffpunkt für junge Musikfans aus ganz Deutschland?

30. Open Flair: Eine Zeitreise in Bildern

18 Uhr: Er wird in den vergangenen Jahren mit Kabarettpreisen überhäuft. Ob Till Reiners  das wert ist? Überzeugt euch selber. Gerade läuft sein Programm im E-Werk in der Mangelgasse.


17.15 Uhr: Dampfmaschine 
kam mit Brachialhumor auf

die Seebühne und lieferte eine perfekte Show ab. Und das, obwohl die Vorzeichen für diese Show alles andere als gut standen. Im Februar starb völlig unerwartet Gitarrist Fitten an einer Lungenembolie. Ihm zu Ehren hat sich die Band entscheiden, die Konzerte trotzdem zu spielen.

16.40 Uhr: Bei kleineren und größeren Verletzungen steht allen Festivalbesuchern das Deutsche Rote Kreuz zur Seite. Jeweils links der Bühnen sowie beim Bürobereich auf dem Zeltplatz stehen Ärzte bereit. Die Notdienstzentrale befindet sich an der Elsa-Brandströmstr. 1 im Eschweger Krankenhaus. In dringenden Notfällen trotzdem unter der 112 Hilfe anfordern!

16.05 Uhr: Spaß für die ganz Kleinen: An der Schlossparkbühne läuft seit gerade eben der Mitmachzirkus. Kinder können sich als Artisten und Jongleuren ausprobieren. Besonders geeignet für alle. für die der große Rock'n'Roll-Zirkus noch nicht wirklich etwas ist.

15.15 Uhr: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Die Jungs von Traitor, die gestern als Erstes auf der Seebühne gespielt haben, haben auf dem Flair noch ganz andere Aufgaben. Da hat der Auftritt ein bisschen etwas von einer Belohnung für die Mühen. Aber mögen es Rockmusiker als "Mädchen für alles" bezeichnet zu werden? Unwahrscheinlich.

14.40 Uhr: Das Interesse am Festival in den Medien ist übrigens groß: Knapp 250 Journalisten sind akkreditiert. Laut Pressekoordinator Mark Preisegger werden davon aber zehn bis 15 Prozent gar nicht am Werdchen auftauchen. Das Team von der Werra Rundschau ist übrigens mit sechs Leuten vor Ort. Verteilt auf Zeltplatz, Backstage, Fotograben und natürlich auch auf dem Gelände.

13.45 Uhr: Auch heute gibt es wieder Programm jenseits der Bühnen. So genannte Walkacts sind in der Innenstadt

Walkact Rider Mo in der Schweger Innenstadt

und rund um das Festivalgelände unterwegs. Etwas düster wirkt zum Beispiel Rider Mo (Foto), der von zwei schwarz gekleideten Bodyguards begleitet wird. Seine Harley ist auf jeden Fall ein echter Hingucker. Mo ist übrigens das einzige Mitglied des Bikerclubs MC-Hilde. Seine Fahrweise wirkt aber auch irgendwie etwas hölzern.

13.25 Uhr: Täglicher Blick aufs Wetter: Ein paar vereinzelte Tropfen gab es heute schon und es werden sicher nicht die letzten gewesen sein. Dafür kommt ab Nachmittags auch die Sonne nochmal raus. Insgesamt bleibt es aber etwas kühler als gestern mit maximal 22 Grad.

12.30 Uhr: Wow. Aus der Luft sieht das Festival noch beeindruckender aus. Thomas Meder war mit seinem Ultraleicht-Flieger unterwegs und hat gestern Fotos von oben gemacht. Schafft es jemand sich auf einem der Fotos ausfindig zu machen? Oder wenigstens sein Zelt?

Luftbilder vom Open Flair 2014

12.05 Uhr: Traurige Geschichte: Für Dampfmaschine könnte der Auftritt auf der Seebühne heute das letzte Konzert sein. Im Februar starb völlig unerwartet Gitarrist Fitten an einer Lungenembolie. Ihm zu Ehren hat sich die Band entscheiden, die Konzerte trotzdem zu spielen.

11.35 Uhr: Vermisst schon jemand seine Sachen? Wenn ja, einfach mal an den Infopoints melden. Die befinden sich jeweils rechts der Bühnen. Dort können Fundsachen abgegeben werden. Wer erst nach dem Festival merkt, dass ihm was fehlt, kann es beim Arbeitskreis Open Flair versuchen. Zwei Monate werden gefundene Gegenstände dort aufbewahrt.

11 Uhr: Guten Morgen! Ausgeschlafen? Ein neuer Festivaltag wartet auf euch. Um 14.30 Uhr geht es heute im E-Werk los. Klontik tritt mit seinem Akustik-Pop aus dem Werra Meißner-Kreis auf. Um 15.45 Uhr findet die große Eröffnungsshow im E-Werk statt. Auf der Seebühne spielen um 17 Uhr Dampfmaschine, um 21.15 Das Pack  und zum absoluten Höhepunkt um 0.30 Uhr Madsen. Viel Spaß!

Mittwoch

23.30 Uhr: Ihr seid gut abgegangen mit SDP, wir gehen nach Hause. Einen tollen Abend auf dem Zeltplatz, Gute Nacht!

22.45 Uhr: Morgen geht es übrigens bereits um 14.30 Uhr weiter. Tag 2 eröffnen Klontik im E-Werk. Die dreiköpfige Band ist laut Pressetext die Werra-Meißner-Antwort auf Element of Crime. Ob Sven Regener auch mal vorbeischaut?

22.00 Uhr: In einer halben Stunde geht das Berliner Duo SDP auf die Bühne. Wir haben vorher mit Beatzarre und Dag-Alexis Kopplin im Backstagebereich über ihren Festivalalltag und den späten Erfolg gesprochen. Das Interview gibt es hier im Video.

21:14 Uhr: Ignite lassen es im Moment richtig krachen.

Vorbei ist es mit dem entspannten Einstieg in den ersten Open Flair Tag. Sonne am Nachmittag, die herrliche Bühne am See, ein bezaubernder Sonnenuntergang haben wieder einmal gezeigt, warum das Flair ein ganz besonderes Flair hat. Und auch das gibt's nur in Eschwege: Ein Sitzfestival vor der Bühne (Foto).


20.36 Uhr: Die Band Ignite steht schon in den Startlöchern. Die kalifornische Band tritt um 21 Uhr an der Seebühne auf. Dann gibt es Melodic Hardcore auf die Ohren!

18.50 Uhr: Boy Hits Car haben die Menge vor

der Seebühne fest im Griff. Das Publikum lässt große bunte Bälle tanzen. Die ersten Crowdsurfer wurden auch gesichtet.

18.38 Uhr: Seid ihr ihnen schon über den Weg gelaufen? Stone Age sind die beiden imposanten Felsformationen, die zurzeit die Gegend zwischen Seebühne und Campingplatz unsicher machen. Heute sind sie noch bis 21 Uhr unterwegs. Aber keine Angst, an allen anderen Tagen treten sie auch auf. Ihr werdet sie bestimmt nicht verpassen.

17.45 Uhr: Wer vor dem nächsten Bandauftritt noch eine schnelle Dusche braucht: Es gibt 120 Duschen in zwei großen Zelten. Diese gibt es am Autohaus und sind nur über den Campingplatz zu betreten. Mit dem Festivalbändchen könnt ihr auch im Freizeitbad Espada duschen, wo ihr mit dem Stadtbus hinkommt. Der Eintritt kostet zwei Euro.

Open-Flair Tag 1

17.14 Uhr: Traitor hat zum Auftakt alles gegeben. Hat's euch gefallen? Hier gibt es die ersten Fotos vom Auftritt der "symphatischen Thrashband von nebenan". Mehr über die vier Musiker könnt ihr morgen in der Open-Flair-Zeitung der Werra-Rundschau lesen, die auf dem Festivalgelände und auf dem Zeltplatz verteilt wird.

17.05 Uhr: Die zweite Band des Tages auf der Seebühne heißt Smile & Burn. Die Berliner werden häufig mit den Beatsteaks verglichen und die haben bisher jedes Festivalpublikum zum Kochen gebracht. Ein kleiner Abstecher zur Bühne lohnt aktuell also bestimmt.

16.35 Uhr: Direkt neben der Seebühne gibt es am Merchandisestand Festivalkleidung zu kaufen. Zur Wahl

So sieht es aus: Fünf verschiedene Festival-T-Shirts und zwei Hoodies gibt es am Merchandisestand an der Seebühne.

stehen fünf verschiedene T-Shirts und zwei Pullover (Hoodies). Daneben gibt es natürlich auch noch Fanartikel von den Bands, die heute auftreten.

16.04 Uhr: Das Open Flair 2014 ist gestartet!!! Traitor macht den Anfang auf der Seebühne.

15.57 Uhr: Der Zeltplatz füllt sich allmählich. Rundherum herrscht dichtes Verkehrschaos. Wer anreist, sollte Zeit mitbringen. Einige ganz Ungeduldige konnten es nicht abwarten und sind schon am Freitag angereist. Sie mussten zwar beim Aufbau mithelfen, dafür haben sie die besten Plätze erwischt.


15.40 Uhr:Noch bis 21 Uhr kann man heute an der Bändchen-Station am Werdchen seine Eintrittskarte einlösen. Am Campingplatz ist das noch bis 23 Uhr möglich, an allen anderen Tagen ab 9 Uhr. Am Donnerstag ist am Werdchen von 13 bis 22 Uhr geöffnet, Freitag, Samstag und Sonntag von zehn Uhr an.


15.32 Uhr: Der Einlass zur Seebühne ist geöffnet. Die Ersten bereiten sich auf die musikalische Eröffnung des Open Flairs 2014 vor. Jetzt kann man sich noch die besten Plätze sichern.

15.30 Uhr: Noch eine halbe Stunde bis zum ersten Konzert auf der Seebühne. Um 16 Uhr spielen B.Trug. Während vom Zeltplatz aus großen Boxen die Ramones dröhnen, ist der Zuschauerstrom zur Seebühne noch sehr übersichtlich.

14.20 Uhr: Ein kleiner Blick auf das Wetter am Mittwoch. In Eschwege bleibt es weitestgehend trocken. Vereinzelte kleine Schauer gibt es vermutlich erst in der Nacht. Höchsttemperaturen liegen bei 25 Grad. 

13.35 Uhr:Bevor das Musikprogramm startet, wird es etwas surreal: Der Walking-Act Stone-Age tritt als bizarre menschliche Felsformation auf. Zwei freundliche Riesen, die Kontakt mit den Besuchern aufnehmen werden.

13.05 Uhr:  Noch vor Festivalbeginn gab es die erste Schreckensmeldung. In der Nacht hat sich ein Open-Flair-Gast auf dem Zeltplatz schwer verletzt, als er einen brennenden Benzinkanister löschen wollte. Er wurde zur Behandlung ins Klinikum Werra-Meißner in Eschwege gebracht. Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt.

12.55 Uhr: Musikalisch wird das Open Flair um 16 Uhr auf der Seebühne eröffnet. Dann spielt die Thrash-Metal Band Traitor aus Balingen. Ein bisschen Headbangen zum Warmwerden gefällig?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare