Kampfmittelräumdienst angerückt

Panzergeschoss-Hülse in Oberdünzebach entpuppt sich als harmlos

Oberdünzebach. Wegen einer Geschosshülse rückte am Donnerstagnachmittag der Kampfmittelräumdienst in Oberdünzebach an. Die Experten gaben aber schnell Entwarnung. 

Zwischen 10.30 und 11.30 Uhr am Donnerstag hat ein Unbekannter in der Karl-Zeuch-Straße in Oberdünzebach eine 105 Millimeter starke Panzergeschosshülse abgelegt. Die Polizei sperrte die Straße ab, der Kampfmittelräumdienst aus Wiesbaden rückte an. Sie fanden heraus, dass es sich um eine Hülse mit Übungskopf für den Panzer Leopard handelte. Für die Anwohner bestand zu keiner Zeit eine Gefahr. Die Munition wurde vom Kampfmittelräumdienst abtransportiert, die Sperrung aufgehoben.

Hinweise nimmt die Polizei unter 0 56 51 /9250 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.