Wer will nach Wiesbaden?

Parteien stellen erste Kandidaten für Landtagswahl auf

Sie sind als Landtagswahl-Direktkandidaten für die Wahlkreise Eschwege-Witzenhausen und Rotenburg im Gespräch: Stefan Wild von der AfD (von links, oben), Karina Fissmann (SPD), Dirk Landau, Wilhelm Gebhard und Lena Arnoldt (alle CDU), Kaya Kinkel (Grüne), Michael Göbel und Aribert Kirch (FDP) sowie Dr. Claus Wenzel und Andreas Hölzel für die Freien Wähler. Weitere Namen werden in den nächsten Tagen und Wochen folgen. Fotos: Archiv, dpa

Werra-Meißner. Voraussichtlich am 28. Oktober wird ein neuer Landtag gewählt. Die Parteien in den Wahlkreisen des Werra-Meißner-Kreises stellen sich für die Landtagswahl auf. 

SPD

Die Sozialdemokraten gehen als Titelverteidiger ins Rennen. Sie holten bei der vergangenen Landtagswahl sowohl im Wahlkreis 10 (Rotenburg) als auch im Wahlkreis 9 (Eschwege-Witzenhausen) die Direktmandate. Fest steht bereits, dass Dieter Franz für den Wahlkreis 10 nicht mehr antreten wird. Seine potenzielle Nachfolgerin ist Karina Fissmann aus Ringgau-Röhrda, die seit 2013 Unterbezirksvorsitzende der SPD Werra-Meißner ist. Im Wahlkreis 9 stehen offiziell noch keine Kandidaten fest, nachdem der langjährige Abgeordnete Lothar Quanz sein Amt mit Ablauf der Legislaturperiode zur Verfügung stellt. Am 23. Februar wird um 19 Uhr im Bürgerhaus in Hessisch Lichtenau entschieden, wer das Mandat für Eschwege-Witzenhausen erringen soll.

CDU

Die CDU kürt als erste Partei im Landkreis ihre Kandidaten für die Landtagswahl. Bereits am morgigen Freitag entscheidet die Delegiertenversammlung in Bebra, wer für den Wahlkreis 10 ins Rennen geht. Fest steht, dass Lena Arnoldt, die nach der Wahl 2013 über die Landesliste in den Landtag eingezogen ist, wieder antreten will.

Spannend wird es bei den Christdemokraten im Wahlkreis 9. Sowohl der Landtagsabgeordnete Dirk Landau (Bad Sooden-Allendorf) als auch Wanfrieds BürgermeisterWilhelm Gebhard haben ihre Kandidatur angekündigt. Zur parteiinternen Abstimmung wird es am Samstag, 3. Februar, im Hotel Kochsberg in Meinhard-Grebendorf kommen.

Grüne

Bei den Grünen steht bislang nur fest, dass Kaya Kinkel in Wiesbaden bleiben will. Die Wildeckerin war im Juli in den Landtag nachgerückt. Für welchen Wahlkreis – Rotenburg (10) oder Hersfeld (11) – Kinkel antreten wird, sei noch nicht klar, heißt es aus ihrem Büro. Die Kandidatenkür für den Wahlkreis 10 ist für den 23. März geplant. Die Wahlkreisversammlung der Grünen für den Wahlkreis 9 wird am Freitag, 16. März, um 19.30 Uhr im Hochzeitshaus in Bad Sooden-Allendorf stattfinden. Dann wird eine Nachfolgerin für Sigrid Erfurth gesucht. „Dem Kreisvorstand liegen bereits Bewerbungen vor.“ Mehr wollte Kreisgeschäftsführerin Lena Nolte nicht verraten.

Die Linke

Wann und wo der Direktkandidat für die Wahlkreise 9 und 10 bestimmt wird, ist noch nicht entschieden. „Aktuell ist die Linke mit intensiven Gesprächen zu möglichen Kandidaten und der Terminplanung befasst“, sagt der Vorsitzende im Werra-Meißner-Kreis, Markus Matejka.

FDP

Bei der FDP kursieren bereits zwei Namen. Im Wahlkreis 10 wird aller Voraussicht nach der stellvertretende Kreisvorsitzende Aribert Kirch aus Alheim als Direktkandidat antreten. „Durch die Wahlkreisreform müssen wir natürlich noch auf die Wahlvorschläge aus dem Landkreis Fulda warten“, sagt Kreisvorsitzender Werner David. Im Wahlkreis 9 hat sich der Vorstand der FDP für Michael Göbelaus Witzenhausen ausgesprochen. Nominiert werden soll er am 21. Februar.

AfD

Noch gänzlich unentschlossen ist die AfD. Nach Auskunft von Kreistagsmitglied Stefan Wild diskutiere man innerhalb der Partei derzeit erst einmal, ob erst die Direktkandidaten festgelegt werden oder erst die Landeslisten. Wild kann sich auch durchaus vorstellen, selbst anzutreten, wie er auf Nachfrage unserer Zeitung sagte. Weitere Kandidaten und Termine seien jedoch noch längst nicht spruchreif, so der Arzt aus Rotenburg. Gerhard Mansius, Mitglied im Vorstand der AfD Werra-Meißner, will sich dafür stark machen, dass Wild im Wahlkreis 10 antritt.

Freie Wähler

Die Freien Wähler (FW) Werra-Meißner haben für den Wahlkreis 10 Dr. Claus Wenzel (Wehretal) als Landtagskandidaten im Auge. Als Stellvertreter steht Holger Schiller aus Waldkappel zur Diskussion. Beide müssen sich dem Mitgliedervotum stellen. Aus dem Raum Rotenburg sind keine Kandidaten bekannt.

Im Wahlkreis 9 heißt der Wunschkandidat Andreas Hölzel (Eschwege). Ein Stellvertreter wird zurzeit noch gesucht. Über den Kandidaten entscheiden die Mitglieder während einer Versammlung im März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare