Party im vollen Eschweger Jugendzentrum

Erster Auftritt in Eschwege nach langer Zeit: die Trashkids. Foto: Berg

Eschwege. Volles Haus gab es am Samstagabend im Eschweger Jugendzentrum Schlossmühle: Die Kulturinitiative Jugendzentren Eschwege (KJE) hatte Jaya the Cat sowie die beiden Eschweger Bands Trashkids und Unknown Destiny eingeladen.

Jaya the Cat wurde bereits Mitte der 1990er-Jahre in Boston gegründet, seit 2003 ist allerdings Amsterdam die Wahlheimat der Amerikaner. Die Reggae-, Ska- und Punkrock-Band spielt seitdem weltweit gefeierte Konzerte, zuletzt konnte man sie im vergangenen Jahr auf dem Open Flair in Eschwege erleben. Mit den ersten Tönen, die von der Bühne erklangen, war das Publikum dabei.

„Wir sind schon lange auf Tour, meine Stimme ist nicht mehr die beste, deshalb muss ich auch Tee trinken, bitte helft mir beim Singen“, erklärte Sänger Geoff Lagadec gleich zu Beginn und das Publikum sang und feierte vom ersten Moment an. Eine Woche zuvor war eine neue Auflage ihres Albums „Basement Style“ erschienen, ganz neue Lieder sollen im Herbst folgen. „Wir freuen uns sehr, dass Jaya the Cat zu uns gekommen sind, eigentlich spielen sie mittlerweile viel größere Clubs“, erzählt KJE-Vorsitzender Tim Feiertag. Das Konzert kam durch einen persönlichen Kontakt zustande, bereits vor einigen Jahren waren sie schon einmal im Jugendzentrum Eschwege aufgetreten.

„Wir wollen sehr gerne öfters größere Konzerte veranstalten und sind da schon in der Planung, dabei wollen wir aber auch immer regionale Bands als Support dabei haben, so wie heute auch“, erklärte Tim Feiertag weiter. Eröffnet wurde der Abend von der jungen Eschweger Band Unknown Destiny, die es seit gut einem Jahr gibt. Die Trashkids waren ungefähr genauso alt wie Unknown Destiny, als sie sich gründeten, und können mittlerweile auf über 25 Jahre Bandgeschichte zurückblicken.

„Heute abend kann man die Trashkids seit Langem endlich mal wieder in Eschwege sehen, sie haben sehr lange nicht mehr hier gespielt“, so Feiertag weiter. Im vergangenen Jahr ist mit „Dietepunk“ das zweite Album der Eschweger erschienen. Auch die beiden Support- Bands brachten viele Fans mit und schon hier wurde vor der Bühne ordentlich gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare