Die Münchner Zwietracht und die Midnight Ladies ebnen den sechs Tausendsassas von Voxxclub den Weg

Auftakt zum Johannisfest: Perfekte Show im vollen Tollhaus

+
Zwei Dietemänner: Nils Morgenthal und Edmund Rohrbeck.

Eschwege. Es musste was getan werden, und es wurde ganz viel daraus. Der Moderator Michael Angerer von der Musikagentur Nord-Süd in Bayreuth brachte es nach dem Auftritt der Alpenrocker von Voxxclub auf den Punkt: „Ich komme seit 28 Jahren zum Johannisfestauftakt nach Eschwege, habe nur zuletzt drei Jahre pausiert und muss sagen, seit wir das Programm zusammenstellen, war es der geilste Auftakt aller Zeiten.“

Und das sagte Michael Angerer schon bevor die Münchner Zwietracht sowie die Midnight Ladies ihren jeweils zweiten Auftritt nachlegten. Klar, dass auch dem Jo-Fest-Cheforganisator Uwe Gondermann ein Stein vom Herzen gefallen ist. Denn er bekam mit den beiden Promotern Georg Grein und Lars Walter sowie 2200 weiteren Zeltbesuchern, nach dem traditionellen und gereimten Eröffnungsgedicht von Bürgermeister Alexander Heppe, eine perfekte Bühnenshow im vollbesetzten Tollhaus präsentiert.

Ein solcher Abend verdient Komplimente. Auch darf dabei mal von der anderen Seite begonnen werden, denn den Eschwegern und ihren auswärtigen Gäste gebührt das größte. Wer sich so zum Mitfeiern animieren lässt, der verdient Musikveranstaltungen dieser Güteklasse. Auch das Outfit haben ganz viele Leute dem Abend - in Dirndl und Lederhose - angepasst.

Zwei Dietemänner: Nils Morgenthal und Edmund Rohrbeck.

Neu war, dass mit Saskia Ludwig und Sascha Möller zwei junge Leute aus dem Kreis vor dem offiziellen Startschuss ihr Gesangstalent beweisen konnten und dafür mit viel Beifall bedacht wurden.

Und dann bereiteten die Münchner Zwietracht und die Midnight Ladies dem Starensemble des Opening, den sechs Vollblutmusikern und Tausendsassas von Voxxclub, den Weg. Die beiden Bands dürfen freilich nicht nur als Wegbereiter bezeichnet werden, denn Julian, Stefan, Michi, Flo, Bini und Christian konnten von ihnen das bis dato sehr hohe Stimmungsbarometer übernehmen und noch weiter steigern.

Mit dem Erfolgshit „Rock mi“ startete Voxxclub und ließ sich bei der Zugabe noch einmal dazu bewegen. Ein echter Kracher. Dazwischen lagen viele Titel des mit Gold prämierten Albums „Alpin“, die jeweils mit erstklassigen tänzerischen, ja, fast turnerischen Choreografien, dem Szenarium das Sahnehäubchen aufsetzten.

Wie gesagt, vorher und nachher kam die außergewöhnliche Klasse der Zwietracht und der Ladies zum Tragen. Abwechslungsreicher kann die Stimmung nicht angeheizt werden. Beispiele der Vielfalt waren bei den fünf Damen weite Reisen die von „der längsten Nacht der Welt“, über amerikanische Filmmusik führte und schließlich „Atemlos“ in „Amsterdam“ endeten.

Ähnlich sah es bei der ausgewiesen besten Münchner Oktoberfestband aus: Mit Vierecks Traktor wurde die „Resi abgeholt“, ehe es über „Fürstenfeld“ nach „Colonia“ ging. Auf der Hochalm wurde das „Juche“ gesungen, um dann mit „Major Tom“ abzuheben.

Also, Uwe, Georg, Lars und Michael Angerer, macht weiter so, dann wird das Zelt zum Opening auch künftig immer voll besetzt sein.

Von Harald Triller

Auftakt im Festzelt: Jetzt geht das Jo-Fest richtig los

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare