Quartierssanierung Werra-Meißner

Photovoltaik lohnt sich noch immer: Quartierssanierung informiert über Sparmöglichkeiten

Photovoltaik-Anlagen wie hier in Netra lohnen sich noch immer.
+
Photovoltaik-Anlagen wie hier in Netra lohnen sich noch immer.

Photovoltaikanlagen gelten als klimafreundlich und nachhaltig, doch viele Menschen stellen sich mittlerweile die Frage: Lohnt eine solche Anlage noch?

Werra-Meißner – Photovoltaikanlagen gelten als klimafreundlich und nachhaltig, doch viele Menschen stellen sich mittlerweile die Frage: Lohnt eine solche Anlage noch? „Auf jeden Fall“, sagt Dr. Rainer Wallmann, Erster Kreisbeigeordneter und Projektleiter der Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis.

Denn jeder Haushalt und jeder Gewerbebetrieb müsse Energie einsparen und sollte seine Flächen nutzen, um Sonnenenergie zu ernten. Mittlerweile gebe es gute Speichertechnik, durch die der am Tag erzeugte Strom auch dann zur Verfügung stehe, wenn die Sonne nicht scheine.

Das bestätigt auch Holger Schülbe, Projektkoordinator und Kimaschutzmanager des Werra-Meißner-Kreises: „Wir erreichen eine Abdeckung von siebzig bis achtzig Prozent des Strombedarfs und zusätzlich spart jede regenerativ erzeugte Kilowattstunde natürlich auch CO2 ein.“ Schon kleine Solarstromanlagen könnten an einem sonnigen Tag mit einem Modul etwa 310 Watt erzeugen. „Als Stecker-PV-Anlagen können diese am Balkongeländer befestigt und über einen speziellen Stecker mit dem Stromnetz verbunden werden“, so Schülbe.

Jährlich kämen so etwa 270 Kilowattstunden zusammen, die den Kühlschrank und Kleingeräte mit Strom versorgen könnten.

Vor allem die PV-Anlagen, die neu gebaut werden, lohnten sich. Die Vergütung über das Erneuerbare-Energien-Gesetz ist zwar für neue Anlagen gering, derzeit liegt sie bei etwa 8 Cent pro Kilowattstunde. Vor 20 Jahren waren es noch etwa 50 Cent, aber auch die Anlagenkosten sind seitdem erheblich günstiger.

„Der selbst erzeugte Strom kann mit neuen Anlagen für weniger als 10 Cent produziert werden. Damit liefert er gegenüber dem Bezug vom Energieversorger einen Kostenvorteil von etwa 20 Cent pro Kilowattstunde“, so Schülbe.

Die Quartierssanierung Werra-Meißner-Kreis bietet zu diesem Thema am kommenden Dienstag, 23. Februar, von 17 Uhr bis 18 Uhr ein kostenloses Webseminar an. Anmeldung unter: qs-wmk.de  red/mmo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare