Mit Pistole vor Psychiatrie: 18-Jähriger verstößt gegen Waffengesetz

Eschwege. Mit einer Pistole im Gürtel, einem Schlagstock fuchtelnd und mit weiteren drohenden Gesten tauchte ein polizeibekannter 18-jähriger Eschweger am Dienstag nach 18 Uhr an der Stationstür des Zentrums für Psychiatrie und Psychotherapie (ZPP) des Krankenhauses in der Kreisstadt auf.

Als die Polizei anrückte, war er verschwunden. Die Fahndung in der Innenstadt hatte bald Erfolg: Kurz nach 19 Uhr nahm die Polizei den Heranwachsenden fest und stellte neben Schlagstock und Waffe auch Pfefferspray sicher. Bei der Pistole handelte es sich um eine Schreckschusswaffe, für die der „kleine Waffenschein“ erforderlich sei, sobald man die Waffe mit sich führt, berichtete Polizeisprecher Jörg Künstler.

Noch am Abend wurde der 18-Jährige wieder dahin gebracht, wo er zuvor schon Aufsehen erregt hatte - nur diesmal musste er im Psychiatrie-Zentrum bleiben. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare