Martinsmedaille für Ludger Arnold

+
Hohe Auszeichnung: die Martinsmedaille der evangelichen Kirchen von Kurhessen-Waldeck für Ludger Arnold (rechts), links Dekan Dr. Martin Arnold. 

Der Präses der Kreissynode Eschwege, Ludger Arnold, hat jetzt für sein außerordentliches Engagement die Martinsmedaille erhalten. 

Eschwege – Als Präses der Kreissynode Eschwege repräsentiert Ludger Arnold die Evangelische Kirche in der Region Werra-Meißner. Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement wurde er nun mit der Martinsmedaille der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck ausgezeichnet, die ihm von Dekan Dr. Martin Arnold in Erfurt überreicht wurde. Die Martinsmedaille ist eine der höchsten Auszeichnungen der Landeskirche und wird nur an Personen verliehen, die sich im Kirchenkreis und in der Landeskirche besondere Verdienste erworben haben.

Weitere 15 Mitglieder erhielten Medaille 

Die Synode des Kirchenkreises Eschwege kam zu ihrer letzten Tagung als selbstständiger Kirchenkreis diesmal im Augustinerkloster in Erfurt zusammen, dem Kloster, in dem Martin Luther zwischen 1505 und 1511 als Mönch lebte. Weitere 15 Mitglieder erhielten die Elisabethmedaille für ihr langjähriges und übergemeindliches kirchliches Engagement.

Hoffen auf neue Sprache 

Der Senior des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Erfurt, Dr. Matthias Rein, begrüßte die Gäste aus Eschwege. Dekan Dr. Martin Arnold zog in seinem letzten Bericht vor der Synode eine nüchterne Bilanz. „Es fällt der Evangelischen Kirche immer schwerer, das Wort Gottes so zu verkündigen, dass es die Herzen der Menschen erreicht“, sagte er bedauernd. „Dies ist jedoch nicht durch kirchlichen Aktionismus zu ändern, sondern nur durch Gott selbst, indem er der Kirche eine ‚neue Sprache’ schenkt.“ 

Auf den Spuren Luthers in Erfurt

Anschließend erkundeten die Synodalen auf den Spuren Martin Luthers die thüringische Landeshauptstadt Erfurt, interessierten sich aber auch für die jüdischen Spuren in der Stadt. Mit einer Abendmahlsandacht in der Kaufmannskirche wurde die Amtszeit der Synode beschlossen.

Anfang 2020 fusionieren Kirchenkreise Eschwege und Witzenhausen 

Am 1. Januar 2020 werden die beiden Kirchenkreise Eschwege und Witzenhausen zum gemeinsamen Kirchenkreis Werra-Meißner fusionieren. Am 15. Januar wird Dekan Dr. Martin Arnold mit einem Gottesdienst um 17 Uhr in der Marktkirche in Eschwege in den Ruhestand verabschiedet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare