Hessenmetall und Elektroindustrie suchten mit einem Wettbewerb die besten Innovationsideen

Präwema-Azubis räumen ersten Preis ab

Thomas Pokrzywinski, Niklas Brandecker, Matthias Synowski und Marcell Dittrich waren in der Kategorie „Einzelne Produkte und Dienstleistungen“ die Besten. Foto: privat

Eschwege. Vier Auszubildende der Firma Präwema Antriebstechnik haben beim Innovationswettbewerb „M+Eine Zukunft 2013“ der Metall- und Elektro-Industrie und des Arbeitgeberverbands Hessenmetall den ersten Platz belegt. In der Kategorie „Einzelne Produkte und Dienstleistungen“ waren Thomas Pokrzywinski, Niklas Brandecker, Matthias Synowski und Marcell Dittrich die Besten.

„Wer einen solchen Nachwuchs hat, kann sich auf die Zukunft freuen.“

Dieter Weidemann

Eine Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft unter dem Vorsitz von Professor Dieter Weidemann, Vorstandsvorsitzender von Hessenmetall, prämierte die überzeugendsten Innovations-Projekte aus insgesamt zehn Teams von Auszubildenden und dual Studierenden aus ganz Hessen, die es ins Finale geschafft hatten. Zu bewerten gab es vier Kategorien.

Das Team von Präwema Antriebstechnik hatte ein neues automatisiertes Prägeband für Metallplättchen entwickelt. Das Prägeband ermöglicht ein schnelleres, effizienteres und weniger gesundheitsschädliches Arbeiten, heißt es in der offiziellen Jurybegründung. Das Prägeband automatisiert einen bislang per Hand umgesetzten Einzelprozess maschinell und vermeidet dabei die Produktion von Metallspänen und den Kontakt mit chemischen Reinigungsmitteln - eine enorme Erleichterung für die tägliche Arbeit und Gesundheitsschutz zugleich.

Alle Teams präsentierten Innovationsprojekte, die zeigten, dass der Wirtschaftsstandort Hessen für die Zukunft auf Unternehmergeist und Kreativität seines Nachwuchses zählen und im Wettbewerb bestehen kann, heißt es in der Pressemitteilung.

Weit oben im Interesse der Jugendlichen standen Themen zur Optimierung von Arbeitsprozessen entlang der Wertschöpfungskette sowie Ideen zur Energieeinsparung.

„Die Metall- und Elektro-Industrie ist das Herz der hessischen Wirtschaft. Der beste Nachwuchs für die innovativste und zugleich größte Branche hat alle Stärken gezeigt, die wichtig sind, um auch künftig als Innovations- und Exportmotor der Wirtschaft erfolgreich zu sein“, lobte Weidemann die Wettbewerbsteilnehmer. Wer einen solchen Nachwuchs hat, könne sich auf die Zukunft freuen. (WR)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare