Vier Neujahrsempfänge mit Politprominenz

Wowereit macht im E-Werk Rührei

Gute Saat bei der FDP Zum Neujahrsempfang trafen sich die Liberalen bei der Firma Saat- und Erntetechnik. Von links: Bundestagskandidat Manfred Lister, Dieter Posch, Suet-Chef Christian Knolle und Kreisvorsitzender Erhard Niklass. Foto: W. Skupio

Eschwege. Es war das Wochenende der Empfänge. Die SPD Eschwege hatte Klaus Wowereit zu Gast, die CDU der Kreisstadt Staatssekretär Dr. Helge Braun. Zum Schlachtekohl der CDU Wanfried kam Staatsminister Boddenberg, zur FDP des Kreises der ehemalige Wirtschaftsminister Posch.

Bei den Landfrauen gab es einen Ausblick auf ihr Jahr.

Großer Bahnhof im E-Werk. Zu seinem traditionellen Neujahrsempfang hatte der SPD-Ortsverein Eschwege Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit als Redner gewonnen.

Brunch mit der SPD

Neben zahlreichen Gästen waren mit Michael Roth, Lothar Quanz und Stefan Reuß sozialdemokratische Amtsträger aus Bund, Land und Kreis gekommen, um verdiente Genossen zu ehren und die Parteimitglieder auf das Wahljahr 2013 einzustimmen. Im 150. Jahr ihrer Geschichte sei es Zeit, dass die SPD einen Politikwechsel herbeiführe, forderte der Erste Stadtrat Reiner Brill. Wowereit sei seit 2001 Berlins erfolgreicher Regierender Bürgermeister, dem im Moment nur etwas der Wind ins Gesicht blase, sagte Brill im Hinblick auf die Schwierigkeiten um den Bau des Berliner Flughafens und den damit verbundenen gescheiterten Misstrauensantrag gegen Wowereit.

Empfänge vom Wochenende:SPD, FDP, CDU und die Landfrauen

Nach den Begrüßungsreden erläuterte Wowereit den Genossen gemeinsam mit Roth, wie er sich als stellvertretender Parteivorsitzender sozialdemokratische Politik vorstellt. Auf die Frage Roths, wie den guten Umfragewerten Angela Merkels beizukommen sei, antwortete Wowereit: „Wir müssen uns auf unsere eigenen Stärken verlassen, anstatt auf die Schwächen der anderen zu setzen“.

Neujahrsempfang der FDP

Schon traditionell fand der Neujahrsempfang der Kreis-FDP wieder bei einem Unternehmen statt. Dieses Mal trafen sich die Liberalen bei der Firma Saat- und Erntetechnik in Eschwege, wo sie mittels Präsentation und Film Einblicke in die Arbeit des Saatgutaufbereiters erhielten.

In seinem Grußwort mahnte Bundestagskandidat Manfred Lister seine Parteifreunde, sich nicht zu sehr mit sich selbst zu beschäftigen, sondern stattdessen die guten Ergebnisse wie etwa die Verhinderung von Eurobonds oder die Abschaffung der Praxisgebühr zu nennen. Kreisvorsitzender Erhard Niklass begrüßte den ehemaligen hessischen Wirtschaftsminister Dieter Posch als Redner. Er sei ein Mann, der die Interessen Nordhessens immer gut vertreten habe.

Posch zeigte sich beeindruckt von den Kompetenzen der Firma Suet und nannte sie als Beispiel für eine sich positiv entwickelnde Region. Er forderte aber auch weniger staatliche Eingriffe.

CDU-Schlachtekohl

Rund eineinhalb Schweine mussten ihr Leben lassen, damit beim traditionellen Schlachtekohl der Wanfrieder CDU im Bürgerhaus in Heldra auch alle der nahezu 200 Gäste mit Genuss satt wurden. So tafelte das Küchenteam Bratwurst, Weckewerk und Kesselfleisch mit Grünkohl und Kartoffeln auf. Ilse von Scharfenberg als Fraktionsvorsitzende hatte das Schlachten der Tiere am Vortag beobachtet, ein bäuerliches Ritual, mit dem die CDU in Wanfried ihre Verbindung zur Tradition und zur Heimat aufrecht erhält. Der Umgang und die Wertigkeit von Lebensmitteln wurden in diesem Jahr unverhofft zum Leitthema des Abends, denn für den politischen Hauptgast, den Hessischen Minister für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigten des Landes beim Bund, Michael Boddenberg, war es gewissermaßen ein Heimspiel. Er nämlich begann seine Berufslaufbahn als Fleischermeister.

Empfang bei den Landfrauen

Für ihre jahrelang gehaltenen Kochkurse bei den Landfrauen wurde Ernährungsfachfrau Christa Fenzl auf dem Neujahrsempfang der Bezirkslandfrauen Eschwege im DGH Niederhone geehrt. Die Vorsitzenden Ulrike Zindel und Martina Thiele-Sommerlade bedankten sich mit Blumen und einer Urkunde für die abwechslungsreichen Kurse. Zuvor hatten die Landfrauen mit einer Fotopräsentation von ihren Fahrten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr berichtet und gaben anschließend einen Ausblick auf die Termine in diesem Jahr. Zum Abschluss sorgten die Copper Creek Line Dancer aus Abterode für ausgelassene Stimmung.

Jazz-Matinee mit der CDU

Dr. Helge Braun, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung war der Ehrengast auf dem Neujahrsempfang der Eschweger CDU im Alten Casino. „Trotz 34 großer, bewaffneter Konflikte auf der Welt haben die Deutschen keine Angst vor Kriegen“, berichtete Braun aus einer Umfrage und betonte, dass es ein Privileg sei, im sicheren Deutschland zu leben. Er appellierte, die Schuldenkrise nicht so dramatisch zu sehen, da große Industrienationen wie USA und Japan stärker verschuldet seien als der gesamte EU-Raum. Merkels Anspruch, stärker aus der Krise rauszugehen habe sich bei steigenden Beschäftigtenzahlen und dem steigenden Gesamtwachstum bereits bewahrheitet. (wrs/kw/gus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare