Karriere startete auf dem Open Flair

Quer durch ganz Europa: Der 27-jährige Eschweger René Behn ist Tourmanager

+
Unter der Bühne des Open Flair: Der Eschweger René Behn arbeitet als Tourmanager für mehrere Bands. Bei dem Festival in Eschwege ist er einer der beiden Crewchefs für die Stagehands.

Eschwege. Er ist quer durch ganz Europa unterwegs: der Eschweger René Behn. Der 27-Jährige arbeitet als Tourmanager, dass heißt er begleitet die Musiker bei ihren Konzerten.

Das Gefühl, wenn man auf der Bühne steht und die Show losgeht, das Publikum anfängt auszurasten und sich die ganze Energie der Band entlädt, beschreibt René Behn als magisch. „Wenn man das miterlebt, ist das jedes Mal wieder ein Moment, der mir Gänsehaut macht“, sagt der 27-jährige Eschweger.

René Behn arbeitet als Tourmanager und begleitet so Bands bei ihren Konzerten. Im vergangenen Jahr war er dabei in 16 verschiedenen Ländern und hat über 70 Shows betreut. Als Tourmanager ist er die Verbindung zwischen dem Konzertveranstalter und den Künstlern und für den kompletten Tagesablauf verantwortlich: Dass die Band pünktlich am Auftrittsort ist, Bus oder Flugzeug nicht verpasst, die Cateringwünsche der Künstler vor Ort eingehalten werden oder das richtige Equipment da ist.

„Viele der Musiker muss ich auch daran erinnern, dass sie ihre Medikamente nehmen, oder mich darum kümmern, dass sie rechtzeitig aufstehen“, erklärt René Behn. „Ich bin morgens der Erste, der aufsteht, und abends der Letzte, der den Club verlässt.“ Aktuell ist er mit der beliebten Hardcore-Band Rykers aus Kassel europaweit unterwegs und für diese verantwortlich.

Open Flair als Karrierebeginn

Alles begann für ihn auf dem Open Flair 2011: Behn arbeitete zum ersten Mal als Stagehand (Deutsch: Bühnen- oder Aufbauhelfer) auf der HR3-Bühne und war sofort begeistert. „Danach habe ich angefangen, für eine Stagehand-Firma zu arbeiten, und habe dabei für viele große Produktionen wie Robbie Williams, ACDC, Depeche Mode, Bruce Springsteen oder Bryan Adams gearbeitet“, erinnert sich der junge Eschweger.

Damals arbeitete er noch in seinem Lehrberuf als Kfz-Mechatroniker. Tagsüber stand er in der Werkstatt und abends arbeitete er in Clubs oder großen Stadien für Bands.

2014 plante er zum ersten Mal eine eigene Tour für die Band Spit aus Kassel, mit der er sehr gut befreundet ist. „Ich habe alles eigenständig geplant, wir haben das dann mit unserem eigenen Geld realisiert und es war ein voller Erfolg“, erinnert sich René Behn. Es war so erfolgreich, dass größere Agenturen auf ihn aufmerksam wurden, um ihn als Tourmanager zu buchen. Seit 2015 ist René Behn nun selbstständig und als Freelancer für große Agenturen als Tourmanager unterwegs. Aus seinem Hobby hat der 27-Jährige einen Beruf gemacht. Sein persönlicher Traum ist es, einmal für die Band Rammstein zu arbeiten. „Davon habe ich seit dem ersten Moment beim Open Flair geträumt“, gibt Behn zu.

Fremde Länder bereisen

„Das Besondere an meinem Beruf ist, dass jeder Tag ganz individuell ist, dass man mit vielen tollen Menschen zusammenarbeitet und daraus gute Freunde werden“, erklärt er weiter. Fremde Länder sehen und besondere Momente erleben, von denen man später noch den Enkeln erzählen kann, gehören ebenfalls zu den Dingen, die René Behn an seinem Beruf sehr schätzt.

Auf dem Open Flair arbeitet er mittlerweile als einer von zwei Crewchefs für die Stagehands auf der Hauptbühne – und ist dabei manchmal für 40 Helfer gleichzeitig verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare