Nowag liest Passagen aus neuem Buch 

Anekdoten und Ahle Wurscht - Ralph Nowag stellt neuen Eschwege-Krimi vor

+
Mit Schürze und Kochmütze präsentierte Ralph Nowag seinen fünften Krimi „Tod im Dibben“. Seine Show ging dabei weit über eine klassische Lesung hinaus und wurde von der Band De Lusejungen musikalisch begleitet. 

Seinen inzwischen fünften Krimi aus Eschwege "Tod im Dibben" stellt Ralph Nowag jetzt vor. 

„Also Lesungen im üblichen Sinne mache ich nicht“, erklärt Ralph Nowag für diejenigen im Publikum, die erstmals eine seiner Lesungen besuchen, und sorgt bald darauf mit den Versuchen seiner Figur Harry Schade, einen Geburtstagsgruß zum 60. Geburtstag von Ehefrau Marianne zu dichten, für schallendes Gelächter. 

Am Freitag- und Sonntagabend stellte Ralph Nowag seinen fünften Krimi „Tod im Dibben“ im Schäferhof in Oberhone vor – und bot gleichzeitig allerlei Anekdoten aus dem Alltag, untermalt von humorvollen Bildern und Videos.

Lusejungen machen Musik 

Unterstützt wurde er von De Lusejungen, die zwischendurch mit thematisch passenden Titeln für mitreißende Musik sorgten und ihr Publikum unter anderem mit „Ahle Wurscht un Weckewerk“ zum begeisterten Mitsingen und Klatschen brachten.

Nowag liest Passagen aus neuem Buch 

Musikwünsche nahm Nowag entgegen, als er seinem Publikum Sepp, die an Amazons Alexa angelehnte und technisch noch nicht ganz ausgereifte sprechende Hausmacher-Maultaschen-Dose, vorführte. Allerdings weigerte sich diese strikt, Songs wie „Atemlos“ und „Born to be Wild“ abzuspielen und entschied sich stattdessen für bayrische Stücke. 

Neben Sepps Kommentaren erwartete die Besucher ein „Gespräch unter Freunden“, das Nowag aus „Tod im Dibben“ vorlas. Denn anstelle des Kochs, den Kommissar Harry Schade gemeinsam mit Horst Wagner befragen möchte, erwartet sie Anni, die „übergestern“ ihren vierten Geburtstag gefeiert hat, weil sie „mit drei fertig war“. Nowag verstand es dabei, seinen Figuren ganz eigene Stimmen zu verleihen und das Publikum mit dem Dialog zwischen Schade und Anni sowie mit den Einwürfen von Wagner zu fesseln.

Kellergewölbe im Landgrafenschloss

Über die Hintergründe seines fünften Buches konnten die Besucher der Lesung zudem erfahren, dass es zwar das Gourmet-Restaurant Cocotte d’Or nicht gibt, dafür jedoch das im Buch genannte Kellergewölbe und eine immer wieder relevante Mauer dort tatsächlich existieren und sich im Nordflügel des Landgrafenschlosses befinden.

Passend zur Thematik des Buches stand Nowag in Schürze und mit Kochmütze auf der Bühne und griff im Laufe des Abends unter anderem die Frage nach außergewöhnlichen Essenskombinationen auf.

Rezepte zu Ahler Wurscht

Diese hatte er beim Schreiben des Krimis auf Facebook gestellt und las nun einige der zirka 80 Antworten vor, die vom Rote-Wurst-Brot mit Sardellenpaste über zahlreiche Kombinationen mit Leberwurst bis hin zum Gehacktesbrötchen mit Banane reichten.

Mit allerlei Beobachtungen aus dem Alltag und der lockeren Interaktion mit dem Publikum begeisterte Nowag so an zwei Abenden im jeweils ausverkauften Dachbodentheater.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare