Randalierer vom Eschweger Friedhof gefasst und in Psychiatrie gebracht

Die Polizei hat einen 28-jährigen Eschweger als Tatverdächtigen hinsichtlich der Sachbeschädigungen vom vorigen Freitag an der Friedhofskapelle und dem Steinmetzbetrieb am Höhenweg in Eschwege ermittelt.

Er befindet sich nur in psychiatrischer Behandlung im hiesigen Krankenhaus.

Der 28-Jährige warf Scheiben der Kapelle, eines Schaukastens und des Steinmetzfirma ein und verursachte so mehr als 7000 Euro Schaden. Später am Tag beging er dort erneut Sachbeschädigung und bedrohte einen Zeugen der Tat massiv. Bei einer Faschingsveranstaltung in der Gemeinde Meinhard am Samstag fiel er abermals unangenehm auf, sodass die Polizei gerufen werden musste.

Vor Ort stellte sich heraus, dass er wohl auch für die Vorfälle am Höhenweg verantwortlich war. Der Mann schien verwirrt und hatte Wahnvorstellungen.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare