Rehe überleben Verkehrsunfälle nicht

Eschwege. Von mehreren Wildunfällen am Dienstag und am Mittwoch berichtet die Eschweger Polizei.

Am Dienstagabend stieß eine 57-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Spangenberg mit ihrem Auto bei Hetzerode mit einem Reh zusammen. Das Tier starb bei dem Unfall, am Auto entstand Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

Am Mittwochmorgen überfuhr ein 54-Jähriger aus Kaufungen bei Wölfterode mit seinem Lastzug ein Reh, das den Unfall nicht überlebte.

Bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag stieß ein 53-jähriger Autofahrer aus Nentershausen in der Nähe der Kreuzung Blinde Mühle mit einem Reh zusammen. Auch dort starb das Tier.

Wenig später kam es bei Markershausen zu einem weiteren Wildunfall. Auch dabei wurde ein Reh von einem Auto erfasst, das ein 29-Jähriger aus dem Ringgau steuerte. Bei den Unfällen entstand geringer Sachschaden. (hs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare