Sportaktionstag der Stadt in den Hallen des OG

Reinschnuppern ins Angebot der Vereine

+
Harter Schlag: Der neunjährige Peter lernt Karate im ETSV und zeigt beim Sportaktionstag, was er schon gelernt hat.

Eschwege. Mädchen lieben den Boxsport. Duygu Duran zeigte zusammen mit ihrem Trainer Uto Lang, der schon mit Klitschko im Ring gestanden hat, wie die Trainingseinheiten im Boxclub Eschwege aussehen. In den Sporthallen des Oberstufengymnasiums lud der Fachdienst Familie und Soziales der Stadt Eschwege zum Sportaktionstag ein.

19 Vereine und Abteilungen präsentierten sich mit ihrem Sportangebot für Kinder und Jugendliche, vom Kanufahren über Tischtennis, Basketball und Kunstradfahren bis hin zum Ju-Jutsu. Das Mitmachen stand dabei im Vordergrund.

„Mit diesem Angebot wollen wir Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, verschiedene Sportarten auszuprobieren“, sagte der Erste Stadtrat Reiner Brill. „Sport und Bewegung ist für die motorische Entwicklung von Kindern elementar, im Mannschaftssport erwerben sie soziale Kompetenzen, und sportliche Erfolge steigern ihr Selbstbewusstsein.“ Mit dem Sportaktionstag möchte die Stadt Eschwege vor allem solche Kinder ansprechen, die noch nicht in Vereinen sind, und ihnen Lust auf Bewegung in der Gruppe machen.

Der neunjährige Janic etwa kam zusammen mit seinen Eltern und nahm mit Schwung am Hürdenlauf der ETSV- Leichtathletikabteilung teil. „Im Moment ist Janic im Kinderturnen“, sagte seine Mutter, Christina Sommer. „Allmählich sucht er aber neue Herausfoderungen, deshalb sind wir hier, um verschiedene Sportarten auszuprobieren.“

Marlene Chantal (11) wurde von einer Freundin mitgenommen und probierte das Paddeln am Kanu-Simulator aus. „Ich bin bereits im Handball im Verein, aber ich hätte schon Lust, eine zweite Sportart zu machen“, sagte sie. „Das Boxen hat mir gerade sehr viel Spaß gemacht.“ Die Kinder, die alle Stationen im Rundkurs absolvierten, bekamen eine Urkunde und nahmen an einer Verlosung teil. Sponsor der Veranstaltung waren die Sparkasse und die AOK. Am Stand der Krankenkasse informierten die Mitarbeiter außerdem über gesunde Ernährung.

Von Kristin Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare