Rettung für sterbenden Verein

„Einmalig in Hessen“: TC Eschwege verdoppelt Mitgliederzahl

Verstärkte Konzentration auf die Jugend: Mehrmals hatte der Eschweger Tennisverein in den Ferien Trainingslager mit dem neuen Vereinstrainer Alexander Orlob organisiert.
+
Verstärkte Konzentration auf die Jugend: Mehrmals hatte der Eschweger Tennisverein in den Ferien Trainingslager mit dem neuen Vereinstrainer Alexander Orlob organisiert.

Der Tennisport auf dem absteigenden Ast? Nicht in Eschwege. Der TC Eschwege hat innerhalb von zwei Jahren die Mitgliederzahl fast verdoppelt. Das ist einmalig in Hessen.

71 neue Mitglieder zählt der Tennisverein TC 51 Eschwege seit November 2018, das Durchschnittsalter wurde erheblich gesenkt. „Diese Leistung sei innerhalb des hessischen Tennisverbandes (HTV) einmalig“, hat sich der neue Vorsitzende Jörg Bruchmüller sagen lassen.

Die Ausgangslage

Nach den Neuwahlen des Vorstands im November 2018 wurde eine Bestandsaufnahme gemacht. Insgesamt 86 zahlende Mitglieder zählte der Verein, der 2014 aus den beiden Tennisvereinen TC 51 Eschwege und TC Blau-Weiß Eschwege hervorgegangen war, noch: 81 Erwachsene, vier Jugendliche und ein Kind unter 14 Jahren waren eingeschrieben. Das Durchschnittsalter lag bei 60,2 Jahren. „Ein Drittel der Mitglieder war über 70 Jahre“, berichtet Bruchmüller. Zum Vergleich: Nach der Fusion 2014 zählte der TC Eschwege anfangs 208 Mitglieder. „Der Verlust von über 100 Mitgliedern innerhalb von nur fünf Jahren hatte ähnliche Gründe, wie sie in anderen Tennisvereinen seit Jahren auch bekannt sind“, sagt Bruchmüller, der sich mit seinen Vorstandskollegen einig war, dass es so nicht weitergehen konnte.

Die Analyse

Gleich zu Beginn der Sommersaison 2019 hatte der neue Vorstand mithilfe des HTV-Vereinsberaters Alexander Ratzmann die Schwachstellen analysiert. Gleichzeitig fanden erste Schritte für eine Wiederbelebung des Vereins statt. Der Verein organisierte mithilfe des DTB-Konzepts „Deutschland spielt Tennis“ einen Tag der offenen Tür. Alle Anstrengungen mündeten in regelmäßigen Trainingseinheiten, auch während der Ferienzeit, die von Vereinsmitgliedern mit sportpädagogischer Qualifikation in den Sommermonaten angeboten wurden.

Die Jugendarbeit

Ein besonderes Augenmerk legte die Vereinsführung jetzt auf die Gewinnung junger Mitglieder. Jugendwartin Christiane Gerloff organisierte mehrere einwöchige Tenniscamps mit dem neuen Vereinstrainer Alexander Orlob – 68 Kinder nahmen hier teil. Als Meilenstein bewertet Bruchmüller den Grundschul-Cup. 212 Schüler der zweiten und dritten Klassen der Alexander-von-Humboldt-Schule und Struthschule in Eschwege wurden angesprochen. „Das HTV-Konzept hat maßgeblich dazu beigetragen, das Interesse der Kinder für den Tennissport zu wecken und letztendlich auch Vereinseintritte ausgelöst“, sagt Christiane Gerloff. Aus diesen Bemühungen sind mit der ortsnahen Struthschule und dem Friedrich-Wilhelm-Gymnasium feste Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag entstanden.

Die Bilanz

Die Zahl der Mitglieder hat sich von 86 Ende 2018 um 71 auf jetzt 157 Mitglieder erhöht. Inzwischen sind zehn Jugendliche und 53 Kinder im Alter bis 14 Jahre angemeldet. Insgesamt sind elf Familien dem Verein beigetreten.

Von Tobias Stück

Geschichte des Tennis in Eschwege

Bereits vor dem Ersten Weltkrieg wurde in Eschwege Tennis gespielt. Eine erste Hochzeit erlebte der Sport in Eschwege in den 1930er-Jahren, als unweit der Mangold’schen Flussbadeanstalt an der Werra auf mehreren Tennisplätzen gespielt wurde. Das berichtet Herbert Fritsche in seinem Eschwege-Lexikon. Der TC 51 wurde 1951 gegründet und ging aus dem ESV Union hervor. Auf dem Eisenbahngelände wurden Tennisplätze errichtet.

1959 ging aus der Tennissparte des TV 1861/48 der TC Blau-Weiß hervor, der Plätze und Clubhaus unweit der Torwiese errichtete. Der Tennisboom der 1980er-Jahre sorgte auch in den Eschweger Vereinen für Aufnahmestopps. Mit Beginn der 2000er-Jahre verloren beide Vereine kontinuierlich Mitglieder. 2014 fusionierten beide Clubs zum TC Eschwege. Die Anlage an der Werra wurde stillgelegt. Gespielt wird auf den fünf Plätzen am Bahnhof, wo 1992 auch ein neues Clubhaus errichtet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare